zur Navigation springen

Fußball, 3. Liga : Hansa Rostock: Bedingungen schießen keine Tore

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Für José-Alex Ikeng gehört Hansa von den Voraussetzungen her nicht in die 4. Liga. Der Neuzugang weiß aber: „Nur mit Leistung hat man Erfolg“

svz.de von
erstellt am 14.Jan.2015 | 10:00 Uhr

Seit knapp zwei Wochen ist José-Alex Ikeng in Rostock. Viel gesehen von der Stadt hat der neue Mittelfeld-Abräumer des Fußball-Drittligisten FC Hansa jedoch noch nicht. „Ich kenne bisher eigentlich nur die Trainingsplätze. Aber das ist ja auch völlig normal. Wir bereiten uns schließlich auf die Rückrunde vor“, so der 26-Jährige, der mit dem Pensum bislang gut zurecht kommt: „Es ist schon eine sehr anstrengende Vorbereitung, aber ich hatte ja bereits vor Weihnachten das Fitnessprogramm vom Trainer mitbekommen.“

Die prekäre Lage, in der sich der FC Hansa befindet, ist dem Kicker bewusst. Dass seine Teamkollegen die desaströse Hinrunde mit lediglich 17 Punkten aus 22 Spielen und Platz 19 allerdings wie einen Rucksack mitschleppen, glaubt er nicht. „Die Jungs zerfleischen sich nicht, sondern sind gut drauf und hängen sich im Training voll rein. Man merkt, wie alle gewillt sind, den Karren aus dem Dreck zu ziehen und den Klassenerhalt zu schaffen.“

Der gebürtige Kameruner, der mittlerweile den deutschen Pass besitzt, ist davon überzeugt, dass die Rostocker das Ziel erreichen werden. „Der Abstand ist noch nicht so groß. Zudem spielen wir noch gegen alle direkten Kontrahenten. Diese Partie müssen wir einfach gewinnen. Zudem werden sich die Gegner auch noch untereinander die Punkte wegnehmen“, lautet die Rechnung des Neu-Rostockers.

Für Ikeng gehört der FC Hansa mit seinen Möglichkeiten keinesfalls in die 4. Liga. „Ich weiß nicht, warum das hier so passiert ist. Es ist schon erstaunlich. Von den Bedingungen her gibt es bei vielen Vereinen in der 3. Liga oder sogar der 2. Liga sogar schlechtere. Aber Bedingungen schießen keine Tore. Nur Leistung bringt den Erfolg. Wir müssen in der Rückrunde die entsprechende Leistungsbereitschaft an den Tag legen. Wenn wir Leidenschaft und Kampf zeigen, dann werden uns die Fans auch mal ein schwächeres Spiel verzeihen“, sagt Ikeng.

Der defensive Mittelfeldmann verfügt über ein gesundes Selbstvertrauen und die nötige Aggressivität auf dem Spielfeld. Dinge, die den Hanseaten in den bisherigen Partien zum großen Teil fehlten. „Ich kann nicht so genau sagen, was bisher gefehlt hat, weil ich nicht so viele Spiele von Rostock gesehen habe. Aber als ,Sechser’ sollte man schon der Balleroberer und -verteiler sein. Dazu gehört sicherlich auch eine gute Zweikampfführung“, erklärt José-Alex Ikeng.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen