Rostocker Radprofi : Greipel ist der stärkste Sprinter der Tour

Mit dem Sieg in Valence machte André Greipel sein Meisterstück.
Mit dem Sieg in Valence machte André Greipel sein Meisterstück.

André Greipel ist eindeutig der stärkste Sprinter im Peloton der 102. Tour de France.

svz.de von
22. Juli 2015, 12:00 Uhr

André Greipel (Team Lotto Soudal) ist eindeutig der stärkste Sprinter im Peloton der 102. Tour de France. Drei Etappen entschied der gebürtige Rostocker für sich. Gleiches gelang ihm bereits 2012, doch erst in diesem Jahr trat der 33-Jährige endgültig aus dem Schatten seiner Konkurrenten wie Mark Cavendish. In Valence, nur einen Tag nach seinem Sturz und ohne Unterstützung seines Anfahrers und Freundes Marcel Sieberg, machte der „Gorilla“ sein Meisterstück. Erst 150 Meter vor dem Ziel gelang es Greipel, in seinen höchsten Gang zu schalten. „Ohne den hätte ich es nicht geschafft“, so der zweimalige Deutsche Meister. Für Greipels Teamchef Marc Sergeant war spätestens da klar: „Er ist der beste Sprinter der Tour.“

Beim Finale am Sonntag auf den Champs Élysées kann sich Greipel endgültig zum König krönen. Ein Erfolg auf dem Prachtboulevard fehlt ihm noch. „Bis Paris ist es noch weit“, sagt der Sprinter, der weiß, dass er erst über die Alpen muss. Doch gelingt ihm das, stehen die Chancen auf den vierten Etappensieg nicht schlecht. Insgesamt wäre es sein zehnter. Erik Zabel ist der einzige Deutsche, der mehr hat (12)!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen