zur Navigation springen

Hansa Rostock : Gegner sagt Testspiel ab: Jetzt gegen „FC Hotelgäste“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Präsident des spanischen Drittligisten FC Cartagena befürchtet Fan-Tumulte / Ersatz ist hiesiges Amateurteam

Eigentlich sollte Fußball-Drittligist FC Hansa heute in seinem ersten Testvergleich des Camps in San Pedro del Pinatar auf den einheimischen Drittligisten FC Cartagena treffen. Doch dessen Präsident Fran de Paula, zugleich Leiter der Spielstätte Pinatar-Arena, sagte kurzfristig ab. Zumindest konnte er einen Ersatzgegner präsentieren. Demnach bekommen es die Rostocker heute um 15.30 Uhr mit dem Mar Menor Club de Fútbol zu tun.

„Er (Fran de Paula – d. Red.) will nicht, dass die von ihm mit 500 bezifferten Fans seines Vereins auf die von uns treffen. Er hat Befürchtungen, dass es da Probleme geben könnte. Er ist extrem nervös, in keiner Weise stressresistent“, kann Uwe Vester, Vorstand Sport des FC Hansa, nur den Kopf schütteln. „Ich könnte hier jetzt sitzen und rumheulen, aber das bringt ja nichts. Es fällt manchmal schwer, aber man muss versuchen, das mit einer gewissen Gelassenheit zu nehmen“, meint Trainer Andreas Bergmann. Sein Assistent Andreas Reinke sagt: „Man muss es nehmen, wie es ist. Wir hätten auch lieber gegen Real Madrid gespielt. Aber es liegt ja an uns, was wir draus machen. Wir wollen unsere Geschichte durchziehen.“

Über die Klasse des Ersatz- Kontrahenten wurde derweil eifrig gerätselt. Andreas Bergmann: „Da kann ich gar nichts zu sagen, beim besten Willen nicht.“ Uwe Vester: „Wir wissen nicht, auf wen wir treffen, nur, dass die so wie wir in Blau-Weiß antreten.“ Andreas Reinke: „Die spielen auf der ersten Amateurstufe unter der 3. spanischen Liga. Das würde bei uns etwa dem Niveau Regional-/Oberliga entsprechen.“ Andere Stimmen ordneten den Mar Menor CF gar nur als Siebtligisten ein. Was dann schon fast in die Kategorie „Freizeitfußball“ fallen würde oder, um es mit den Worten des über die Nachricht verwunderten Mittelfeldspielers Leonhard Haas zu sagen: „FC Hotelgäste“. Seinen Mannschaftskameraden Halil Savran lässt die Botschaft kalt: „Wir können es nicht beeinflussen. Wir wollen uns gut auf unseren Start in die zweite Saisonhälfte nächste Woche Freitag beim VfB Stuttgart II vorbereiten, und da rufen wir in solch einem Spiel, egal, wer der Gegner ist, das Gleiche ab. Das ist für uns nicht das Problem.“

Bergmann erhofft sich auch unter der neuen Gegebenheit, „dass wir ein gutes Gegenpressing zeigen, dass alle richtig Gas geben und den Abschluss suchen wollen“, so der Chefcoach, der sich in Anbetracht der Situation in Galgenhumor flüchtet: „Wer von den Keepern zuerst spielt, wird kurzfristig entschieden. Denn wenn noch was kommt und ein Meteorit auf einen unserer Torwarte fällt, haben wir nur noch zwei…“

Die Absage des FC Cartagena ist schade, denn so viel kann man sagen: Es wäre der mit Sicherheit lohnendere Testpartner gewesen. Der Drittligist, Dritter der Gruppe 4 der Segunda División B, traf erst vor wenigen Wochen im spanischen Pokal in Hin- und Rückspiel auf den Giganten FC Barcelona. Der Außenseiter ging zu Hause sogar mit 1:0 in Führung, war aber letztlich mit 1:4 und 0:4 chancenlos. Wobei nicht jedem Team der 3. Liga das Erlebnis vergönnt ist, vor 50 000 Zuschauern im Nou Camp anzutreten!

Bereits im vergangenen Jahr kam es im Wintercamp in Belek zu einer kurzfristigen Änderung: Statt wie geplant gegen den türkischen Erstligisten Elazigspor zu testen, sahen sich die Hanseaten auf einmal mit einer Nachwuchstruppe vom Les Astres FC de Douala aus Kamerun konfrontiert (3:0).









zur Startseite

von
erstellt am 15.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen