Benefizspiel des FC Hansa : Funke springt wieder über

Marteria und „Paule“ Beinlich (r.) feiern nach dem Benefizspiel mit den 27000 Zuschauern in der DKB-Arena einen unvergesslichen Nachmittag.  Fotos: Georg Scharnweber
Marteria und „Paule“ Beinlich (r.) feiern nach dem Benefizspiel mit den 27000 Zuschauern in der DKB-Arena einen unvergesslichen Nachmittag. Fotos: Georg Scharnweber

Hansa-Legenden, Ex-Nationalspieler und jede Menge Promis verleihen Benefizspiel viel Glanz

von
29. März 2015, 21:30 Uhr

Gänsehaut pur! Als die Promi-Teams von Marteria und „Paule“ Beinlich  auf die Ehrenrunde einbogen, hielt es keinen Zuschauer in der ausverkauften DKB-Arena auf den Sitzen. Fußballer, Musiker und Fans stimmten das Hansa-Lied an und krönten ein Benefizspiel, von dem noch lange die Rede sein wird.

„Das war beeindruckend. Wenn bei so einem Gurkenspiel alter Männer 27  000 Leute ins Stadion kommen, ist das nicht selbstverständlich. Das funktioniert in keiner anderen Stadt als in Rostock. Da sieht man aber auch die Wirkung der beiden Protagonisten. Einfach stark“, fasste der einstige Weltklasse-Handballer Stefan Kretzschmar zusammen.

Schon beim Einmarsch der Legenden war klar, dass der Hip-Hop-Künstler Marten Laciny und Hansa-Urgestein Stefan Beinlich keine Mühen gescheut hatten, um viele Stars aus Sport und Showbusiness in die Hansestadt zu locken. Vor allem die früheren Bundesliga-Akteure des Traditionsclubs wie Hilmar Weilandt und Timo Lange, Oliver Neuville sowie die Schweden-Combo um Arvidsson, Wibran und Co. erhielten viel Applaus. Auch die Alt-Internationalen Ulf Kirsten (lief trotz Rückenschmerzen auf), Thomas Doll und Guido Buchwald verliehen dem Spiel viel Glanz.

Die Top-Profis früherer Tage drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Während das Team Marteria mit schnellen Leuten konterte, suchten „Paule“ und Co. mit gepflegten Kurzpässen die Lücke. In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie aufgrund vieler Wechsel. Dabei erhielten auch die bekannten Musiker wie Paul Kalkbrenner und Kai Paul sowie die Wildcard-Teilnehmer die Chance, ihr Können zu zeigen. Stark der Auftritt von Punkrocker Campino, der das Geschenk von Keeper Georg Koch, ins leere Tor zu schießen, ablehnte („Ich lasse mich nicht verscheißern“). Überhaupt stand der Spaß am Fußball im Vordergrund, sprang bei der La-Ola-Welle auch der Funke auf die Fans über. „Man steht da unten und schaut in die Massen“, staunte „Kretzsche“ und fügte an: „Ich hoffe, dass Hansa als Aushängeschild der Region wieder mehr Relevanz erlangt.“

Tore: 1:0 Oliver Neuville (8./Lupfer über Keeper Koch), 2:0 Magnus Arvidsson (11./nach Doppelpass zwischen Marteria und Barbarez), 2:1 Stefan Beinlich (14./trockener Schuss von Strafraumgrenze), 2:2 Ulf Kirsten (38./nach Klasse-Pass von „Schnix“ Schneider), 2:3 Kirsten (45./Volleyschuss nach Super-Flanke von Beinlich), 3:3 Peter Wibran (48.), 4:3 Marteria (66.), 5:3 Neuville (68./umkurvt Keeper), 5:4 Thomas Doll (72.), 5:5 Stefan Kretzschmar (80.), 5:6 Doll (83.), 6:6 Marteria (86.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen