Handball : Für den HC Empor zählen nur zwei Punkte

Nemanja Mladenovic steht nach Bänderverletzung und Denkpause heute Abend beim Aufsteiger GSV Eintracht Baunatal wieder im Aufgebot des HC Empor.
Foto:
Nemanja Mladenovic steht nach Bänderverletzung und Denkpause heute Abend beim Aufsteiger GSV Eintracht Baunatal wieder im Aufgebot des HC Empor.

Der Rostocker Zweitligist gastiert heute Abend bei Schlusslicht Baunatal. Trainer Aaron Ziercke warnt: Die Leistungskurve beim Gegner zeigt nach oben

svz.de von
06. Dezember 2014, 09:00 Uhr

Heute ab 19.30 Uhr wollen die Zweitliga-Handballer des HC Empor beim Aufsteiger und Schlusslicht GSV Eintracht Baunatal die nächsten zwei Punkte einfahren. „Etwas anderes zählt nicht“, sagt Vereinsvorsitzender Jens Gienapp.

Dass die Rostocker mit Druck umgehen können, bewiesen sie zuletzt beim 32:26 über Dormagen. Zwar lief es lange Zeit nicht wie erhofft, doch die Mannschaft verlor nicht die Geduld, legte in den letzten 20 Minuten die entscheidende Schippe drauf.

„In Baunatal müssen wir rechtzeitiger die Weichen stellen“, fordert Kapitän Jens Dethloff ein.

Trainer Aaron Ziercke warnt davor, von einer leichten Partie auszugehen: „Man darf sich nicht von den nur fünf Punkten des Gegners täuschen lassen. Mit diesem jungen Team hatten schon einige so ihre Schwierigkeiten. Baunatal ist in der Liga angekommen, die Leistungskurve zeigt nach oben. Wir müssen sehr konzentriert sein.“

Ihre drei Zähler auf eigenem Parkett – hinzu kommt ein 29:24 in Hamm – holten die Nordhessen gegen Dormagen (35:32) und beim 26:26 im Duell mit Aue. Zur Pause hatte der GSV da sogar 16:9 in Front gelegen. Auch beim VfL Bad Schwartau (24:25) war der Neuling keinesfalls Kanonenfutter.

Aus den Stärken des nur aus Amateuren bestehenden Kontrahenten ergeben sich die Anforderungen an den HCE hinsichtlich eines stabileren Mittelblocks in der Defensive und vor allem der Reduzierung der technischen und Regelfehler. Gegen Dormagen waren es deren 15. Zudem gilt es, die Wurfeffektivität zu erhöhen. „An beiden Problempunkten haben wir im Übungsprozess intensiv gearbeitet“, erklärt Ziercke, der neben Roman Becvar (Reha nach Mittelhandbruch) auf Torhüter Jan Kominek (erneute Fingerverletzung) sowie Maic Sadewasser (Magen-Darm-Infekt) verzichten muss.

Wieder im Aufgebot steht nach Bänderblessur und Denkpause Nemanja Mladenovic. Vyron Papadopoulos hat seine Knöchelprobleme überwunden und stieg am Donnerstag wieder voll in den Übungsbetrieb ein.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen