zur Navigation springen

Eishockey : Führung schon nach 32 Sekunden

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Piranhas setzen sich völlig problemlos bei den Rittern des GEC Nordhorn mit 9:1 durch / Nicht nachvollziehbare Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Marsall

von
erstellt am 30.Jan.2015 | 22:53 Uhr

Die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs haben am Freitag in der Oberliga Nord bei den Rittern des GEC Nordhorn mit 9:1 (4:1, 1:0, 4:0) gewonnen. Am Sonntag um 19 Uhr empfängt der REC in der Schillingallee zum vierten und letzten „Ostsee-Derby“ der Saison den EHC Timmendorfer Strand 06.

Mit dem 42. und 43. Saisontreffer von Petr Sulcik hatten die Gäste schon in der Anfangsphase den Weg auf die Siegerstraße eingeschlagen. Negativ war, dass Anton Marsall wegen Stockendenstichs eine Spieldauerdisziplinarstrafe kassierte und damit am Sonntag fehlt. „Diese Strafe war nicht nachzuvollziehen“, so REC-Mannschaftsleiter Dirk Weiemann. „Ansonsten ein absolut verdienter Erfolg. Im dritten Drittel waren wir drückend überlegen, teilweise aber auch einen Tick zu verspielt. Die Mannschaft wollte es zweistellig machen und vor allem Geburtstagskind Igor Bacek zum 28. ein Tor auflegen. Leider hat das nicht geklappt.“ Nähere Infos zum Spiel inklusive Statistik in der Sonnabend-Ausgabe der NNN.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen