Handball : Frank-Michael Wahl wird heute 60

Frank-Michael Wahl – hier bei Olympia 1992 in Barcelona in Aktion – bestritt 344 Länderspiele, in denen er 1412 Tore warf. Heute feiert der Ehrenspielführer der deutschen Handball-Nationalmannschaft seinen 60. Geburtstag.
Frank-Michael Wahl – hier bei Olympia 1992 in Barcelona in Aktion – bestritt 344 Länderspiele, in denen er 1412 Tore warf. Heute feiert der Ehrenspielführer der deutschen Handball-Nationalmannschaft seinen 60. Geburtstag.

Der Ehrenspielführer der deutschen Handball-Nationalmannschaft hat noch immer sein Wettkampfgewicht

svz.de von
24. August 2016, 08:00 Uhr

Mit seiner rechten „Klebe“ zerfetzte er einst mit einer Geschwindigkeit von fast 140 km/h die Netze, war ein Spieler mit eingebauter Torgarantie. In seiner Vita stehen 313 Handball-Länderspiele für die DDR sowie 31 für Deutschland nach der Wende mit insgesamt 1412 „Buden“: Frank-Michael Wahl, der von 1973 bis 1990 das Trikot des SC Empor Rostock trug, feiert heute in Hessisch Oldendorf seinen 60. Geburtstag – herzlichen Glückwunsch!

Der heute bei Hameln lebende „Potti“ – seine damaligen Mitspieler gaben dem früheren Schwimmer den Spitznamen in Anlehnung an Pottwa(h)l – besitzt noch heute sein Wettkampfgewicht: Bei einer Größe von 1,90 Meter ist es bei 100 Kilogramm geblieben. Ausgleich zu seiner beruflichen Tätigkeit beim Finanzdienstleiter BHW findet der Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft beim Golfen und bei der Rosenzucht. Natürlich gehört auch das runde Leder dazu: In der neuen Saison coacht Wahl den Verbandsligisten HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf.

Vor einigen Jahren hätte sich Frank-Michael Wahl sogar ein Engagement beim HC Empor – mit den Rostockern gewann er drei DDR-Meister-Titel und siebenmal den FDGB-Pokal, wurde 1982 Europokalsieger sowie Europameister der Vereinsmannschaften – vorstellen können: „Hier habe ich meine schönsten sportlichen Jahre verbracht. Die Sehnsucht nach der rauen Seeluft war und ist noch immer groß.“ Das Vorhaben scheiterte. Die Ursachen lagen nicht bei dem ehemaligen linken Rückraumspieler.

Wahl, der mit der DDR 1978 in Dänemark und acht Jahre später in der Schweiz WM-Bronze holte, spricht mit Anerkennung über die neue Generation, die in Rio de Janeiro ebenfalls Dritter wurde. 1980 in Moskau war er selbst bei Olympia dabei. In einem packenden Finale wurde die damalige Sowjetunion 23:22 nach Verlängerung bezwungen. Die Medaille und den olympischen Ehrenring hütet der Ex-DDR-Jugend-Meister über 100 Meter Delfin wie einen Goldschatz.

Das Handball-Gen hat der heutige Jubilar von seinem Vater geerbt. Heinz Wahl war Linkshänder und als Mitglied der mehrfachen Meister-Mannschaft von Motor/Empor Rostock bei den Gegnern ebenso gefürchtet wie später sein Sohn. Die Eltern waren auch der Grund, dass sich „Potti“ nicht vom damaligen „Klassenfeind“ abwerben ließ. Selbst der FC Barcelona hatte Interesse an einer Verpflichtung. Erst 1990 nach der Grenzöffnung schloss sich Frank-Michael Wahl dem VfL Hameln an.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen