Kredit vom Sponsor : FC Hansa schließt Liquiditätslücke

„Wir konnten die Liquiditätslücke im Rahmen der Nachlizenzierung des Deutschen Fußball-Bundes schließen“, so Hansas Vorstandsvorsitzender Michael Dahlmann.
Foto:
1 von 1
„Wir konnten die Liquiditätslücke im Rahmen der Nachlizenzierung des Deutschen Fußball-Bundes schließen“, so Hansas Vorstandsvorsitzender Michael Dahlmann.

Mit Hilfe eines Kontokorrentkredites der DKB konnte der Fußball-Drittligist seine Liquiditätslücke von 485 000 Euro schließen.

svz.de von
20. Dezember 2013, 20:17 Uhr

Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für den FC Hansa Rostock: Vier Tage vor Heiligabend konnte der finanziell angeschlagene Fußball-Drittligist seine Liquiditätslücke von 485 000 Euro mit der Unterstützung der Deutschen Kreditbank (DKB) schließen. Die DKB gewährte dem Verein einen entsprechenden Kontokorrentkredit. Beim FC Hansa geht man davon aus, dass der Deutsche Fußball-Bund diese Maßnahme anerkennt und die drohenden Sanktionen – Punktabzug sowie Geldstrafe – damit nicht durchgesetzt werden.

Wir werden dem Deutschen Fußball Bund nun diese neuen Zahlen vorlegen und sind sicher, dass unsere Bemühungen akzeptiert und honoriert werden», sagte der Vorstandsvorsitzende Michael Dahlmann in einer Pressemitteilung vom Freitagabend. Hansa hatte zuvor mit einem Maßnahmenpaket nach eigenen Angaben nahezu die Hälfte des Fehlbetrags in Höhe von über einer Millionen Euro aufgebracht.

Der finanzschwache Verein, der im Frühjahr 2012 kurz vor der Insolvenz stand, verbuchte im zum 30. Juni 2013 abgelaufenen Geschäftsjahr ein millionenschweres Defizit, das vor allem fehlenden Zuschauereinnahmen geschuldet war. Würde Hansa die DFB-Auflagen im Nachlizenzierungsverfahren bis zum 20. Januar 2014 nicht erfüllen, drohen dem Club der Abzug von zwei Punkten und eine Geldstrafe von 25 000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen