zur Navigation springen

3. Fussball-Liga : Experiment ist gelungen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Hansas Offensivmann Julian Jakobs zeigte eine ordentliche Leistung als Rechtsverteidiger

svz.de von
erstellt am 21.Okt.2014 | 07:00 Uhr

Das Experiment von Hansa-Trainer Peter Vollmann, den eigentlichen Offensivspieler Julian Jakobs als Rechtsverteidiger einzusetzen, ist gelungen. Zumindest über weite Strecken der Partie gegen die SpVgg Unterhaching (2:2) fand sich der 24-Jährige in der für ihn ungewohnten Rolle ordentlich zurecht. Wenngleich der Fußball-Lehrer natürlich noch weiteres Steigerungspotenzial sah. „Bei der Situation, die dann zum Elfmeter für Unterhaching führte, agierte Julian ein bisschen zu unentschlossen und kam sich mit Robin Krauße in die Quere. Da hätte ich mir gewünscht, dass er einfach dazwischen haut und den Ball und meinetwegen auch Robin bis zur Mittellinie schießt. Ansonsten hat er das ganz ordentlich gemacht“, erklärt Vollmann.

In der Szene, die zum Strafstoß und dann letztlich zum 2:2-Ausgleich führte, kam wahrscheinlich die Unerfahrenheit von Jakobs im Abwehrbereich zum Tragen. Mit weiteren Spielen auf dieser Position könnte er derartige Situationen in Zukunft wahrscheinlich besser lösen können.

Im Spiel nach vorne brachte der Kicker dagegen seine Stärken ein, initiierte einige gute Aktionen und stieß immer wieder bis zur Grundlinie vor. Zudem verstand er sich prächtig mit Christian Bickel, der insgesamt ein starke Leistung zeigte. „Über unsere rechte Offensivseite konnten wir einige gefährliche Angriffe starten“, sagte Vollmann.

Offenbar profitierte das Duo Jakobs/Bickel von der Laufstärke des Erstgenannten, der dadurch seinem Teamkollegen einige Wege ersparte. So konnte sich Bickel voll auf die Offensive konzentrieren und als Torschütze und Ideengeber auszeichnen.

Auch Martin Pett, der hinten links seine Saisonpremiere feierte, sowie Denis-Danso Weidlich, der Kapitän Christian Stuff erstmals in dieser Saison auf die Bank verdrängte, machten ihre Sache ordentlich. Ob diese Abwehrformation jetzt allerdings auch in den kommenden Partien gesetzt ist, ließ Peter Vollmann offen: „Letztlich haben wir nach den Umstellungen ja auch wieder zwei dumme Gegentore bekommen. Das müssen wir in Zukunft unbedingt abstellen.“

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen