zur Navigation springen

Es hat nicht sollen sein – 4:5

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

REC Piranhas verlieren bei den Hamburg Crocodiles nach 4:1-Führung in der Verlängerung / Immerhin der erste Punkt der Saison

Den Sieg schon vor Augen, haben die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs in ihrem dritten Saisonspiel in der Oberliga Nord gestern Abend zwar nicht gewonnen, jedoch beim 4:5 nach Verlängerung bei den Hamburg Crocodiles (1:1, 3:1, 0:2, 0:1) wenigstens ihren ersten Punkt eingefahren. Morgen um 19 Uhr geht es in der heimischen Eishalle Schillingallee mit der Partie gegen den ESC Wohnbau Moskitos Essen weiter.

Bei den Gästen fehlte Kevin Piehler (voraussichtlich vier Spiele Sperre nach seiner Matchstrafe beim 1:3 gegen die Hannover Indians). Hingegen bestritt Andrej Teljukin (musste zunächst noch eine Sperre aus der Vorsaison absitzen) sein erstes Pflichtspiel für den REC. Im Tor begann erstmals Andreas Magg.

In einem ausgeglichenen ersten Drittel waren die Gäste gut im Spiel, mit einem gerechten 1:1 ging es in die Pause. Im Mitteldurchgang steigerten sich die Rostocker und zeigten eine sehr gute Leistung. Verdientermaßen gingen sie in Führung. In den letzten 20 Minuten erhöhten die Gastgeber allerdings deutlich den Druck, der REC konnte da wenig entgegensetzen. Der wertvolle Vorsprung schmolz, die Hamburger glichen noch aus und hatten in der Overtime das bessere Ende für sich.

Mannschaftsleiter Jan Pischke: „Es hat nicht sollen sein. Sehr schade, die Mannschaft war über lange Zeit des Spiels am Sieg dran. Leider ist uns gegen Ende die Luft ausgegangen. Immerhin gab es am Ende einen Punkt, jetzt hoffen wir auf den ersten Dreier am Sonntag gegen
Essen – das wird aber sehr, sehr schwer!“

REC Piranhas: Stark, Magg – Kröber, Kohlstrunk, Dörner, Blank, Ehmann, Seifert, Fetschele, Teljukin – Heyter, Ratajczyk, Brockelt, Spister, Guts, Koopmann, Lemmer, Bezouska, Kurka

Tore: 1:0 Gerartz (5.), 1:1 Kurka (13./ Vorlagen: Teljukin, Seifert), 1:2 Spister (25./Bezouska, Ehmann), 1:3 Heyter (31./Blank, Spister), 1:4 Dörner (33./Ehmann, Ratajczyk), 2:4 Zimmer (33.), 3:4 McGoven (51.), 4:4 McGoven (52.), 5:4 Gerartz (61.)

Strafminuten: jeweils nur 2 (!)

Zuschauer: 1635


Knaben morgen 7.30 Uhr gegen HSV 1b


Das Team der REC-Knaben muss morgen (7.30 Uhr) zu Hause gegen den Hamburger SV 1b ran. Die Jugend des Vereins tritt am gleichen Tag um 16 Uhr bei den Crocodiles in Hamburg-Farmsen an. Die Schüler sind ebenfalls morgen (11 Uhr) bei der Spielgemeinschaft Hamburg Musketeers/Molot in der Volksbank Arena zu Gast.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen