3. Fussball-Liga : Entwarnung bei Stevanovic

24 Fragezeichen hinter seinem Einsatz: Aleksandar Stevanovic (rechts, beobachtet von Denis-Danso Weidlich), der sich hier an den Oberschenkel fasst, droht das morgige Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II wegen einer Sprunggelenksblessur zu verpassen.  Fotos: Georg Schwarneber (2)
24 Fragezeichen hinter seinem Einsatz: Aleksandar Stevanovic (rechts, beobachtet von Denis-Danso Weidlich), der sich hier an den Oberschenkel fasst, droht das morgige Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II wegen einer Sprunggelenksblessur zu verpassen.

Der befürchtete Riss des Syndesmosebandes bestätigt sich nicht / Einsatz gegen Stuttgart II dennoch fraglich

svz.de von
06. November 2014, 21:15 Uhr

Glück im Unglück für Aleksandar Stevanovic und den FC Hansa: Der befürchtete Riss des Syndesmosebandes – hält Schien- und Wadenbein zusammen und sorgt für Stabilität im Fuß – bestätigte sich nicht, dennoch stehen hinter dem Einsatz des Rostocker Mittelfeldspielers am Sonnabend im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II laut FCH-Trainer Peter Vollmann „mindestens 24 Fragezeichen. Erst einmal sind wir froh, dass das Band nicht gerissen ist, aber dennoch wurden natürlich die Kapsel und das Band doch irgendwie in Mitleidenschaft gezogen. Ob er am Sonnabend spielen kann, ist sehr fraglich. Momentan kann er ja noch nicht einmal richtig gehen“, erklärt der Fußball-Lehrer.

Dementsprechend wird Vollmann erneut zu einem – von ihm mittlerweile schon gewohnten – Umbau seiner Start-Elf gezwungen. „Momentan sind wir im Training 17, 18 Feldspieler. Das ist nicht ideal. Ich hoffe, dass jetzt nicht noch mehr ausfallen“, so der 56-Jährige.

Allerdings scheinen dem Coach die Mittelfeldspieler auszugehen. Neben Stevanovic fehlt auch Kai Schwertfeger verletzt. Zudem ist Sascha Schünemann als Linksverteidiger eingeplant. Somit blieben als „Sechser“ im defensiven Mittelfeld lediglich Robin Krauße und Max Christiansen übrig. Ein wirklicher Konkurrenzkampf besteht daher momentan nicht.

Auf einer anderen Position hält Vollmann allerdings die Spannung bis zum Schluss hoch. Auch gestern wollte der Trainer nicht verraten, welcher Keeper – Routinier Jörg Hahnel oder Youngster Johannes Brinkies – gegen den VfB Stuttgart II im Tor stehen wird. „Das kann ich aktuell nicht sagen, weil ich es noch nicht weiß. Das wird aber keine Bauchentscheidung. Das kann man vielleicht mal bei einem Stürmer machen. Es werden die letzten Trainingseindrücke entscheiden“, so Vollmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen