3. Fussball-Liga : Endlich einen echten Erfolg

Mit zwei Toren in der Nachspielzeit rettete Joker Mustafa Kucukovic dem FC Hansa beim 2:2 gegen Osnabrück einen Punkt. Heute im Duell mit dem VfB Stuttgart II wird „Mucki“ aber dennoch wohl erst wieder auf der Bank sitzen.
Foto:
Mit zwei Toren in der Nachspielzeit rettete Joker Mustafa Kucukovic dem FC Hansa beim 2:2 gegen Osnabrück einen Punkt. Heute im Duell mit dem VfB Stuttgart II wird „Mucki“ aber dennoch wohl erst wieder auf der Bank sitzen.

Nach dem kleinen gefühlten Sieg beim 2:2 gegen Osnabrück strebt Hansa heute nach dem zweiten Heimdreier

svz.de von
07. November 2014, 20:45 Uhr

Nach dem kleinen gefühlten Sieg beim 2:2 in der Nachspielzeit nach 0:2-Rückstand gegen den VfL Osnabrück wollen die Kicker des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock heute ab 14 Uhr im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II endlich mal wieder einen „richtigen“ Dreier einfahren. „Alle statistischen Werte wie Zweikämpfe, Ballbesitzzeit, Torchancen oder Laufleistung sprachen gegen Osnabrück für uns. Normalerweise gewinnt man dann auch die Spiele. Das wollen wir jetzt gegen Stuttgart II nachholen, wenngleich es sehr schwer wird“, sagt Hansa-Trainer Peter Vollmann.


Ausfall von Stevanovic schmerzt


Der 56-Jährige hat großen Respekt vor dem Gegner. „Das ist eine starke Mannschaft, die von Raphael Holzhauser und Tobias Rathgeb geformt und geführt wird. Das sind im zentralen Mittelfeld zwei richtig gute Spieler. Der einzige Nachteil ist vielleicht, dass es beide Linksbeiner sind“, so der Coach, der auf seinen zentralen Mittelfeldmann Aleksandar Stevanovic (Probleme mit dem Sprunggelenk) verzichten muss. „Das ärgert mich sehr. Die Fragezeichen sind leider nicht weniger geworden. Ich denke, dass er zu 99,99 Prozent nicht spielen kann“, erklärt Vollmann.

Während Hansa seit sechs Begegnungen auf einen Dreier wartet, zuletzt bei drei Remis in Serie gegen Unterhaching (2:2), bei Dortmund II (1:1) sowie gegen Osnabrück (2:2) aber aufsteigende Form bewies, sind die Schwaben richtig gut drauf. Seit fünf Spielen ist der VfB II ungeschlagen und holte dabei mit vier Siegen sowie einem Unentschieden immerhin 13 Punkte. Durch diese Serie hat sich die Mannschaft von Trainer Jürgen Kramny auf den zwölften Platz vorgearbeitet. „Rostock hat zuletzt dreimal Unentschieden gespielt, aber wir schauen nur auf uns und wollen unsere Serie weiter ausbauen. Es gilt wieder, in der Defensive gut zu stehen und dann schnell umzuschalten, um in der Offensive Nadelstiche zu setzen“, sagt Jürgen Kramny.


Kucukovic wohl erneut von der Bank


Rostocks Mustafa Kucukovic, der den FC Hansa mit seinem Doppelpack in der Nachspielzeit gegen Osnabrück vor einer Pleite bewahrte, wird wohl zu Beginn erneut draußen sitzen. „Wir wissen, dass ,Mucki’ momentan kein 90-Minuten-Spieler für uns ist. Aber er hat bewiesen, dass er Tore machen kann“, so Peter Vollmann.

Schiedsrichter Mix



Die Partie steht unter der Leitung von Schiedsrichter Steffen Mix aus Abtswind (Bayern). Der 24-Jährige pfiff die Partie auch in der vergangenen Saison – 3:1 für Hansa (Tore durch Savran, Ioannidis und Blacha).

Rückkehrer Rathgeb



Der Stuttgarter Tobias Rathgeb stand von 2006 bis 2009 beim FCH unter Vertrag und schaffte mit dem Club 2007 sogar den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Offenbar trifft der 32-Jährige gerne gegen Ex-Clubs. Während er in der Erstliga-Saison 2007/08 für den FCH beim 2:1-Heimsieg gegen die Schwaben per Freistoß zum 1:0 traf, erzielte er seit seiner Rückkehr zum VfB II zwei Tore in fünf Spielen gegen Hansa.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen