2. Handball-Bundesliga : Empors Personallage spitzt sich zu

Prekäre Lage: Mit René Gruszka und Lukas Gamrat (v. l.) fallen bei Empor weitere Leistungsträger aus.
Prekäre Lage: Mit René Gruszka und Lukas Gamrat (v. l.) fallen bei Empor weitere Leistungsträger aus.

Handball-Zweitligist droht der Ausfall von René Gruszka und Lukas Gamrat / Drei Leistungsträger für Nationalteams im Einsatz

svz.de von
27. März 2014, 10:00 Uhr

Für den sportlich angeschlagenen HC Empor Rostock kommt es jetzt auch personell knüppeldick. Dem Handball-Zweitligisten gehen die Spieler aus. „Ich stehe vor einem riesigen Problem, kann kaum noch schlafen. Am Sonntag in der immens wichtigen Partie gegen Neuhausen wird wohl die halbe A-Jugend auflaufen müssen“, sagt Coach Dr. Rastislav Trtik.

Der Grund: Neben dem Langzeitverletzten Tom Wetzel und Dauer-Rekonvaleszent Sven Thormann drohen nun auch René Gruszka und Lukas Gamrat auszufallen. Zudem hat Kapitän Jens Dethloff seine gesundheitlichen Probleme nicht überwunden. Immerhin meldete sich Oliver Milde nach Knöchelverletzung wieder fit.

René Gruszka, mit 136 Treffern hinter Vyron Papadopoulos (175) Torgarant bei Empor, muss sich nächste Woche einer Knie-Operation unterziehen. „Bei ihm wurde ein Knorpelschaden mit Absplitterung diagnostiziert. Um bleibende Schäden zu verhindern, ist der Eingriff unumgänglich“, so Trtik.

Gegen Neuhausen wird sich René, dem Trainingsverbot auferlegt wurde, wohl noch einmal in den Dienst der Mannschaft stellen: „Ich möchte gern helfen, zumal einiges auf dem Spiel steht.“

Bei dem nach der Saison zu Eintracht Hildesheim wechselnden Gamrat stellten die Ärzte einen Innenbandanriss im linken Knie fest. Auch bei ihm steht ein großes Fragezeichen über die Dauer seiner Ausfallzeit. „Mit Mladenovic, Becvar und Zemlin stehen mir nur drei den Erfordernissen entsprechende Rückraumspieler zu Verfügung“, macht Trtik auf die Misere aufmerksam.

„Die Verletzungen kommen zur unmöglichen Zeit. Am Donnerstag bin ich zur Aufsichtsratssitzung in Rostock. Da werden wir die Situation besprechen“, sagt HCE-Berater Uwe Schwenker, der eine kurzfristige Verpflichtung eines bei einem anderen Club unter Vertrag stehenden Akteurs ausschließt. Die Wechselfrist endete am 16. Februar. Möglich wäre höchstens, einen derzeit Vereinslosen bis zum Saisonende an Empor zu binden.

Das große personelle Zittern geht aber noch weiter. Mit Nemanja Mladenovic (Einsatz in der serbischen A-Nationalmannschaft), Roman Becvar (mit Tschechien Turnier zur EM-Play-off-Vorbereitung) und Vyron Papadopoulos (WM-Qualifikation mit Griechenland) sind in der kommenden Woche drei Akteure für internationale Einsätze abzustellen. Zudem reist Jakub Zboril zum tschechischen U20-EM-Ausscheid…

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen