zur Navigation springen

Testspiel : Empor spielt 28:28 in Schwerin

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Sportlicher Leiter Sven Thormann: „Das Resultat sollte nicht überbewertet werden“ / Aufholjagd in der zweiten Halbzeit

Der HC Empor Rostock hat sich in seinem ersten Vorbereitungsspiel auf die am 11. Februar beim TV Großwallstadt beginnende Fortsetzung der Meisterschaft der 2. Handball-Bundesliga unentschieden getrennt. Das Team von Coach Aaron Ziercke musste sich am Donnerstagabend beim Drittligisten SV Mecklenburg Schwerin mit einem 28:28 (9:14) zufriedengeben.

„Das Resultat sollte nicht überbewertet werden. Immerhin sind die Aktiven nach einem 14-tägigen Urlaub erst am Montag wieder in den Übungsprozess eingestiegen. Einige hatten noch den am Spieltag absolvierten Laktattest in den Beinen. Wichtig war, dass sich in den von den Mecklenburger Stieren engagiert geführten 60 Minuten keiner von uns verletzte“, resümierte Empors Sportlicher Leiter Sven Thormann.

Vor allem in der ersten Halbzeit kamen die Hansestädter vor 700 Zuschauern in der gut gefüllten umfunktionierten Tennishalle des Sportparks „belasso“ nur schwer in die Partie. Lediglich neun Tore in 30 Minuten unterstrichen einige Mängel speziell in der Angriffsgestaltung. Hinsichtlich des Positionsspiels sowie der Effektivität blieben Wünsche offen. Die Flüssigkeit der Kombinationen fehlte.

Nach dem Wechsel lief sich der HCE-Motor gegen die aggressive Defensive der Schweriner warm, startete das Team um Mannschaftskapitän Jens Dethloff eine Aufholjagd. „Viel zum Remis trug auch die Umstellung der Abwehr auf das 4:2-System bei“, schätzte Sven Thormann ein.

Ex-Empor-Akteur Michael Höwt erzielte für den MSV zehn Tore.

Am Sonntag setzen die Rostocker beim Jacob Cement Cup in der Lübecker Hansehalle ihre Vorbereitung auf die restlichen Partien der Saison 2014/15 fort. In ihrer Staffel treffen sie auf MTV und TuS 93 Lübeck. Favorit der anderen Gruppe und möglicher Endspielpartner ist Liga-Konkurrent VfL Bad Schwartau.

HC Empor: P. Porath, Kominek – Gruszka 5, Hruscak 3, Hövels 4, Wetzel 2, Papadopoulos 6, Flödl 1, Zemlin 1, Barten 3, Zboril 2, Dethloff, Sadewasser 1


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen