zur Navigation springen

DHB-Pokal : Empor Rostock verliert nachträglich Spiel

vom

svz.de von
erstellt am 23.Aug.2014 | 21:08 Uhr

Handball-Zweitligist HC Empor Rostock ist nachträglich aus dem DHB-Pokal ausgeschieden. Der 38:37-Sieg nach Siebenmeterwerfen über Ligakonkurrent TuSEM Essen in der Auftaktrunde wird nach Angaben des Clubs von der Handball-Bundesliga (HBL) als verloren gewertet. Dies teilte der Rostocker Verein am Samstag auf seiner Internetseite mit. Die HBL habe ihre Entscheidung damit begründet, dass für Empor-Spieler Maic Sadewasser keine Spielberechtigung vorgelegen habe.

Rostock kündigte an, rechtliche Schritte zu prüfen. „Empor ist im Besitz eines Spielerpasses für die Handball-Bundesliga bis zum Jahr 2015. Im Pokalspiel wurde Sadewasser deshalb bedenkenlos eingesetzt“, heißt es in der Erklärung des Vereins. Sadewasser war in der vergangenen Saison an den Ostsee-Spree-Ligisten Bad Doberaner HV ausgeliehen. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen