zur Navigation springen

MV-Liga der Handballer : Empor II überzeugt: 34:19

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der Tabellenführer Stralsunder HV II wurde entthront. Der Schwaaner SV musste einen herben Rückschlag hinnehmen. Doberan II wehrt sich weiter.

In der MV-Liga der Handballer besiegte der HC Empor II den bisherigen Spitzenreiter Stralsunder HV II deutlich. Der SV Warnemünde war spielfrei.

HC Empor II – Stralsunder HV II 34:19 (14:9)

„Meine Mannschaft lieferte eine überzeugende Leistung ab, zeigte in jeder Minute, dass sie gewinnen wollte. So ist uns die Revanche für das 21:20 im Hinspiel mehr als gelungen“, sagte Robert Teichert erfreut. Der Trainer des HC Empor II lobte besonders den 6:0-Abwehrverbund mit Torhüter Louis Massaro als starkem Rückhalt, der bis zu seiner Auswechslung (40.) den Gästen mit 17 Paraden fast allein den Zahn zog. Stralsund war bereits zur Halbzeit deutlich abgehängt. Auch in der zweiten Hälfte war die Rostocker Defensive mit vielen Ballgewinnen immer wieder Ausgangspunkt für Konter und somit einfache Tore. Stark war die Leistung von Maximilian Schütze, der aus der
A-Jugend kam. Mit sieben Toren war er neben Julius Porath (10) der erfolgreichste Werfer bei den Gastgebern.

HC Empor II: Louis Massaro, Tobias Malitz – Julius Porath 10/5, Johannes Trupp 3, André Meuser 3, Lasse Goldschmidt 1, Maximilian Schütze 7, Ole Prüter 1, Julius Heil 5, Alexander Palm, Jakub Zboril 3, Alexander Trupp 1/1, Roman Klitsche

Schwaaner SV – SV Einheit Demmin 20:23 (8:11)

Ein herber Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt für Schwaan. „Bei der Konstellation mit den Teams aus Mecklenburg-Vorpommern in den beiden höheren Ligen wird es für uns jetzt ganz eng“, so SSV-Coach Detlef Lankowski. Die Hausherren schafften es nicht, ordentlichen Angriffsdruck zu entwickeln. Schwaan kämpfte zwar, hatte aber nicht die spielerischen Mittel, um in die Vorhand zu kommen. Erst beim 18:18 (50.) schien die Partie zu Gunsten der Gastgeber zu kippen, aber es klappte nicht. „Was nutzt uns eine gute Abwehrleistung, wenn wir den Ball nicht im gegnerischen Kasten unterbringen“, so Lankowski. Da halfen auch die elf Treffer von Felix Elsner nicht mehr.

Schwaaner SV: Paul Sternberg, André Froriep – Marcel Frieser 2/1, Arne König 2, Maximilian Bünz, Felix Elsner 11/1, Daniel Langberg, Tommy Jung, Mark Frank, Paul Kröger, Christian Polkow 2, Reiko Schulz 3/2, Philipp Bender

HSV Grimmen – Bad Doberaner SV II 31:30 (15:15)

Die nur zehnköpfige Abordnung aus der Münsterstadt schlug sich ordentlich, unterlag nur knapp. Der immer noch verletzte Keeper Henning Krüger hatte von dem verhinderten Trainer Thomas Kreul den Part auf der Bank übernommen und die Doberaner gut auf den Gegner eingestellt. Da wunderten sich die Grimmener, denn wie der erste Absteiger spielten die Gäste nicht. „Die Mannschaft kämpfte bis zum Schluss auf Augenhöhe um den Punktgewinn“, so der Interimscoach. „Am Ende lief uns leider die Zeit davon.“

Bad Doberan II: Moritz Ludwig – Carlo Sachs 2, Till Sachse 4, Udo Wosar 3, Hans Wachtel 9/7, Stefan Sitarek 5, Axel Schmidt 3, Marcel Gutsche 4, Jens Busse, Eric Voß

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen