Handball : Empor gegen Hamm auf den 7. Mai verlegt

Der derzeit erkrankte Empor-Kapitän Jens Dethloff, eigentlich auf der Kreismitte „zu Hause“, könnte demnächst auf der Linksaußen-Position zum Einsatz kommen.
Der derzeit erkrankte Empor-Kapitän Jens Dethloff, eigentlich auf der Kreismitte „zu Hause“, könnte demnächst auf der Linksaußen-Position zum Einsatz kommen.

Rostocker Handballer am Sonnabend beim SC DHfK Leipzig

svz.de von
14. März 2014, 10:00 Uhr

Handball-Zweitligist HC Empor Rostock hat sich mit dem ASV Hamm-Westfalen über einen neuen Termin (die ursprünglich für den 6. April vorgesehene Partie musste verlegt werden) geeinigt. Die Begegnung wird am Mittwoch, 7. Mai, um 19.30 Uhr in der Ospa-Arena nachgeholt.

Betroffen von Abstellungen ist auch die Heimpartie am 30. März gegen den TV 1893 Neuhausen. Vyron Papadopoulos ist vom griechischen Verband für EM-Qualifikationsspiele am 2. und 4. April angefordert worden. Der HCE-Linksaußen hat Kontakt in seine Heimat aufgenommen, um erst am 31. März anreisen zu dürfen.

Kapitän Jens Dethloff steht am Sonnabend beim SC DHfK Leipzig, am Mittwoch, 19. März (19.30 Uhr Ospa-Arena), im ausverkauften Nord-Derby gegen den VfL Bad Schwartau sowie am 22. März bei der HSG Saarlouis nicht zur Verfügung. Der 32-Jährige ist erkrankt. Sollte Papadopoulos für das Spiel gegen Neuhausen keine Freigabe erhalten, ist der bis dahin hoffentlich genesene Dethloff für den Einsatz auf der Linksaußen-Position eingeplant.

Kreisläufer Tomas Adamcik hat sein zweitägiges Probetraining in Rostock beendet. In konditionell anspruchsvollen Einheiten zeigte der bei MSK Povazska Bystrica unter Vertrag stehende Slowake Licht und Schatten. „In den nächsten zwei Wochen werden weitere Aktive vorspielen. Danach kommt es zu einer Entscheidung“, kündigte Empor-Trainer Rastislav Trtik an. Der HCE möchte den Kader für die kommende Saison bekanntlich auf den Positionen Rückraum rechts, Kreis sowie Tor verstärken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen