zur Navigation springen

2. Handball-Bundesliga : Empor belohnt sich nicht – 26:27

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostocker kämpfen sich gegen den TV Großwallstadt nach der Pause in die Partie, doch dann Aussetzer in der Angriffsführung

svz.de von
erstellt am 07.Sep.2014 | 23:14 Uhr

Das war nicht nötig! Da kämpft der HC Empor Rostock gegen den TV Großwallstadt toll, macht aus einem 18:21 (42.) eine 23:22-Führung, hat den Gegner eigentlich psychisch am Boden, zeigt dann aber in der Angriffsführung eklatante Aussetzer, die zum 27:26-Sieg der Mainfranken führten. Das war ein glattes Verspielen von zwei Pluspunkten – Rückfall auf Rang 15 der 2. Handball-Bundesliga.

Die ohne Nemanja Mladenovic (Leistenzerrung) antretenden Einheimischen legten los wie die Feuerwehr, führten 4:2 (8.) und auch zehn Minuten später noch mit 9:7. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde aber deutlich, dass die Männer von der Warnow mit ihrem offensiven 4:2-Abwehrsystem Schwierigkeiten mit den schnellen Positionswechseln der Gäste bekamen. Diese manövrierten unter der Regie von Chen Pomeranz die HCE-Defensive aus. Sieben technische Fehler und elf Torwurf-Nieten der Rostocker taten ein Übriges zum 12:14-Pausenrückstand.

In der zweiten Hälfte stellte Empor-Trainer Rastislav Trtik auf ein offensives 5:1 um. Maic Sadewasser brachte mit seinem Einsatz mehr Stabilität in der Defensive. Die Blau-Gelben kamen in Schwung. Roman Becvar markierte mit dem Anschluss zum 18:19 (40.) den 17 000. Rostocker Treffer in der 20-jährigen Empor-Zweitliga-Geschichte. „Zwei Punkte, sie waren durchaus möglich und wären mir lieber gewesen“, so später der Tscheche. Doch am Ende verpuffte selbst die numerische Überlegenheit (Kretschmer saß die letzten 120 Sekunden auf der Strafbank). Der TVG machte aus dem 25:25 in Unterzahl ein 27:25. In den letzten zehn Minuten vermochten die Rostocker leider nicht die Big Points zu setzen.

Rostock: Kominek, Malitz – Gruszka 5/2, Hruscak 2, Wetzel 8/2, Papadopoulos 4, Flödl 1, Zemlin, Becvar 4, Hövels, Sadewasser, Dethloff 2, Zboril nicht eingesetzt

Großwallstadt: Lenz, Putera – Spatz 7/3, Fridgeirsson 2, Sorrentino Sala, Lopez Romero 1, Weißbach, Stark 8, Kretschmer 3, Prokopec 1, Jost 2, Chen Pomeranz 2, Kohlbacher 2, Gil Pomeranz

Siebenmeter: Rostock 4/4, Großwallstadt 3/3

Zeitstrafen: Rostock 8, Großwallstadt 6 Minuten

Schiedsrichter: Mücke/ Titze (Hannover/Braunschweig). Zuschauer: 1500

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen