3. Fußball-Liga : Elfer-Fluch des FC Hansa hält an

Noël Alexandre Mendy (links) verursachte gegen den VfL Osnabrück den zweiten Elfmeter. Dem zehnten Strafstoß für Hansa in dieser Saison gingen erneut kollektive Fehler im Aufbau- beziehungsweise Abwehrspiel voraus.
Noël Alexandre Mendy (links) verursachte gegen den VfL Osnabrück den zweiten Elfmeter. Dem zehnten Strafstoß für Hansa in dieser Saison gingen erneut kollektive Fehler im Aufbau- beziehungsweise Abwehrspiel voraus.

Rostocker kassierten in drei Spielzeiten 24 Elfmeter / Negativtrend auch unter Trainer Andreas Bergmann nicht gestoppt

von
06. Februar 2014, 10:00 Uhr

In dieser Statistik ist der FC Hansa alleiniger Rekordhalter: Die Rostocker kassierten in den drei Spielzeiten seit Zugehörigkeit zur 3. Liga (2010/11, 2012/13, 2013/2014) 24 Elfmeter. Demgegenüber stehen in 114 Partien lediglich fünf Strafstöße, die den Ostseestädtern zugesprochen wurden! Eine schwarze Serie, die vor allem unter den Trainern Wolfgang Wolf und Marc Fascher ihren Anfang nahm – und sich in dieser Spielzeit unter Andreas Bergmann nahtlos fortsetzt.

„Mich persönlich irritiert das gar nicht, ich halte mich da raus“, sagte der Hansa-Coach nach dem 1:1 gegen den VfL Osnabrück. Und dies, obwohl in dieser Partie gegen die Rostocker die Elfmeter neun und zehn in dieser Saison verhängt wurden.

Zufall, Pech, eigenes Unvermögen oder doch Benachteiligung seitens der Schiedsrichter? Bergmann will sich nicht lange mit diesem Thema aufhalten. „Ich denke in diesem Moment nicht darüber nach, dass wir vorher schon acht Elfer kassiert hatten. Wir müssen uns an die eigene Nase fassen. Und die ist groß“, sagte der 54-Jährige und zielt dabei auf die Aktionen ab, die zu den Zweikämpfen im Strafraum führten. „Wir müssen uns schon vorher geschickter verhalten und diese Dinger vermeiden. Da passieren Missverständnisse, sind wir unaufmerksam. Das gilt es abzustellen“, sagte Bergmann.

Auch Innenverteidiger Denis-Danso Weidlich will nicht an einen Elfmeter-Fluch glauben, nimmt stattdessen das Kollektiv in die Pflicht. „Wenn die Aufmerksamkeit in gewissen Situationen höher ist, können wir das vermeiden. Wir müssen die Kommunikation höher halten und einander helfen. Bei uns sehen die Aktionen, die dazu führen, schlampig aus. Das müssen wir unbedingt ändern.“

Eine Sache irritiert Bergmann dann doch: „Ich bin ein bisschen verwundert, dass wir in dieser Saison noch keinen einzigen Elfmeter zugesprochen bekommen haben.“ Denn dann sähe Hansas Elfmeter-Statistik schon etwas freundlicher aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen