zur Navigation springen

Fußball, 3. Liga : Eine Szene ruiniert ganzes Spiel

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Hansa unterliegt Wehen Wiesbaden unglücklich 0:1

svz.de von
erstellt am 10.Aug.2014 | 20:36 Uhr

Der FC Hansa unterlag gestern am 4. Spieltag der 3. Fußball-Liga dem SV Wehen Wiesbaden unglücklich mit 0:1 (0:0). Ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Statt dessen wurde es die zwölfte sieglose Heimpartie der Rostocker in Folge.

Trainer Vollmann krempelte sein Team im Vergleich zum vorangegangenen 0:2 in Kiel ordentlich um. Der angeschlagene Radjabali-Fardi fehlte ganz, Vidovic, Schünemann und Savran nahmen auf der Bank Platz. Dafür durften Linksverteidiger Pelzer, Christiansen im defensiven Mittelfeld, Jakobs auf der rechten Bahn sowie Srbeny im Angriff von Beginn an ran. Letzterer spielte überhaupt erst zum dritten Mal für die Hansa-Profis, erstmals sowohl in dieser Saison als auch von Anfang an. Und er machte seine Sache nicht schlecht (schöner weiter Pass auf Blacha/18., top aufgelegt für Jakobs/25., Gelb-Rot von Nandzik „rausgeholt“/62.). Schwertfeger rückte wieder in die Mitte, dafür übernahm Weidlich die rechte Abwehrseite. Bickel hatte seinen Wirkungsbereich diesmal vornehmlich zentral.

Trotz 1:5 Ecken im ersten Abschnitt (insgesamt 5:9) waren die Rostocker im ersten Abschnitt den aufstiegsambitionierten Hessen keineswegs unterlegen. Sie starteten tatendurstig und kamen nach Flanke von Bickel durch einen das Tor verfehlenden Kopfball von Blacha zu einem ersten „Chäncechen“ (3.). Schwertfeger verfehlte mit einem harten und platzierten Fernschuss nur knapp das Gehäuse (21.). Die Führung für die Blau-Weißen lag jetzt in der Luft. Doch Jakobs legte sich nach schöner Vorarbeit von Weidlich und Srbeny den Ball noch mal vor, statt gleich abzuziehen – geblockt zur Ecke (25.). Diese, getreten von Bickel, erbrachte zwei Riesen-Kopfballchancen durch Stuff (stark abgewehrt von Schlussmann Kolke) und kurz darauf beim zweiten Versuch in der gleichen Aktion Ruprecht (daneben/26.). Einen von Christiansen fein erarbeiteten 18-Meter-Freistoß versemmelte Bickel (43.).

Wehen Wiesbaden war zunächst nur durch einen Fernschuss von Mintzel (12.) einmal gefährlich geworden, doch kurz vor der Pause (45.+1) musste Hansa-Keeper Hahnel nach Ecke schon mit vollem Einsatz Herzig in die Parade fahren, um einen Rückstand zu verhindern.

Sekunden nach Wiederanpfiff fiel dennoch das Gegentor, als die Gäste einen haarsträubenden Fehler von Ruprecht durch Book sofort bestraften (48.).

Eine Szene, die den Ostseestädtern letztlich das gesamte Spiel ruinierte.

Wenngleich nach dem Platzverweis mit annähernd einer halben Stunde in Überzahl noch Zeit genug verblieb, Vollmann mit der Hereinnahme von drei frischen Stürmern volles Risiko ging, blieb es trotz guter Möglichkeiten für Jakobs/Srbeny (71.), Stuff (Kopfball vorbei/ 88.) und Bickel (Freistoß/ 90.+4) sowie eines Beinahe-Eigentores von Herzig (82.) beim 0:1.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen