Radsport : Eine Rostocker Tour de France

 Paul Martens
2 von 3
Paul Martens

Mit André Greipel, Paul Voß und Debütant Paul Martens nehmen erstmals drei gebürtige Hansestädter an der Frankreich-Rundfahrt teil

von
23. Juni 2015, 23:00 Uhr

Premiere bei der 102. Tour de France: Erstmals werden drei gebürtige Rostocker die „Grande Boucle“ in Angriff nehmen. Während Top-Sprinter André Greipel (Lotto Soudal) vor seiner fünften Frankreich-Rundfahrt steht, wird es für Paul Voß (Bora Argon 18) die zweite Teilnahme. Sein Debüt in Frankreich wird dagegen Paul Martens (Lotto NL) feiern. „Ich hatte nicht mehr wirklich damit gerechnet, weil der Sturz größere Auswirkungen hatte als gedacht“, so der 31-Jährige, der sich beim Rad-Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich neben einem Hand- auch noch drei Rippenbrüche zugezogen hatte.

Erst vor knapp anderthalb Wochen war Martens bei der Tour de Suisse in den Wettkampfbetrieb zurückkehrt: „Zum Glück bin ich relativ schnell wieder fit geworden und konnte in der Schweiz-Rundfahrt meine Aufgaben erfüllen. Ich wusste eigentlich schon relativ früh, dass ich die Tour de France fahren würde, aber wir wollten erst einmal abwarten, ob mein Körper unter Wettkampfbedingungen auch mitspielt.“

Ähnlich wie Martens gilt auch Paul Voß als starker Allrounder, wenngleich der 29-Jährige über die besseren Kletterfähigkeiten verfügt. „Ich bin sehr gespannt, wie es laufen wird, da ich noch nie so gut berghoch gefahren bin“, so der Fahrer vom deutschen Professional Continental Team, dass erneut per Wildcard von den Organisatoren der Tour de France eingeladen wurde. „Es wird von mir erwartet, das ich sowohl Sam Bennett in den Sprints als auch Dominik Nerz in den Bergen unterstütze. Ich werde aber auch meine Freiheiten haben“, erklärt Paul Voß.

Sein Team-Manager Ralph Denk bestätigt seine Aussagen: „Paul vereint Klassiker-Qualitäten mit Kletter-Talent und mit dieser Kombination war er in diesem Jahr frühzeitig für das Profil der diesjährigen Tour gesetzt. Seine Leistungen bei der Dauphiné waren sehr überzeugend und haben uns letztlich bestätigt. Er wird ganz klare Helferaufgaben sowohl für Sam als auch für Dominik übernehmen und ist mit seinen Fähigkeiten aber auch ein Kandidat, dem wir eigene Möglichkeiten im Tour-Verlauf einräumen.“

Erneut auf Etappenjagd wird André Greipel gehen. Bei seinen bisherigen vier Teilnahmen hat der 32-Jährige, der am 16. Juli während der Tour seinen 33. Geburtstag feiern wird, immerhin jedes Mal mindestens einen Tagesabschnitt gewonnen. Insgesamt hat er sechs Etappen in Frankreich für sich entschieden. Der Top-Sprinter ist einer von wenigen Fahrern, die schon beim Giro d’Italia (3), der Vuelta a España (4) und eben der Tour, damit bei allen dreiwöchigen Rundfahrten erfolgreich war. Zuletzt gewann er zwei Etappen und die Gesamtwertung der Ster ZLM Toer in den Niederlanden.

Bevor es nach Frankreich geht, treffen sich die drei noch bei den Deutschen Meisterschaften im hessischen Bensheim. Titelverteidiger Greipel strebt dabei nach den Erfolgen von 2013 und 2014 den Hattrick an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen