Eishockey : Ein toller Erfolg für die REC Piranhas

Der Mann mit der Trikotnummer 77, Verteidiger Marcel Krzyzyk, erzielte gestern sein erstes Tor für den REC, war zum wichtigen 4:2 erfolgreich.  Fotos: Georg Scharnweber
Der Mann mit der Trikotnummer 77, Verteidiger Marcel Krzyzyk, erzielte gestern sein erstes Tor für den REC, war zum wichtigen 4:2 erfolgreich. Fotos: Georg Scharnweber

Nach 20 Minuten Verzögerung wegen eines Eismaschinen-Defektes völlig verdientes 5:2 (3:0, 2:2, 0:0) gegen die Hannover Scorpions

svz.de von
02. November 2014, 21:44 Uhr

Mit 5:2 (3:0, 2:2, 0:0) gewannen am Sonntagabend die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs ihr Oberliga-Spiel gegen die Hannover Scorpions! Dies nach 20 Minuten Verzögerung: Die erste Eismaschine fiel aus, die zweite musste erst mit Wasser befüllt werden.

Als es dann endlich losging, war der REC hellwach und entschied ein sehr starkes erstes Drittel verdient mit 3:0 für sich, trat dabei sehr konzentriert und effektiv auf, zeigte schöne Kombinationen, hingegen keinen Respekt vor dem namhaften Gegner. Besonders stark gestern die Defensive, die in den ersten 20 Minuten selbst in einer anderthalbminütigen 5:3-Unterzahl nichts zuließ, woran auch Keeper Florian Neumann seinen Anteil hatte.

Dieses 3:0 sollte - eigentlich untypisch für Eishockey - schon die Vorentscheidung gewesen sein bzw. zumindest die Richtung vorgegeben haben. Zwar verkürzten die Gäste im Mitteldurchgang zwischenzeitlich auf 2:3, aber der REC packte seinerseits gleich ebenfalls wieder zwei Treffer drauf – 5:2, und bei diesem Ergebnis blieb es!

Den detaillierten Spielbericht mit kompletter Statistik und was Vereinspräsident Peter Dickmanns zum abgebrochenen Spiel beim Hamburger SV am Freitag zu sagen hat, lesen Sie in der Montag-Ausgabe der NNN.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen