zur Navigation springen

Eishockey : Doppelter Doppelpack nach dem 3:3

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Mit dem 7:3 hatten die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs im „Ostsee-Derby“ gegen Timmendorf den Sack zugebunden / Endstand 8:4

von
erstellt am 01.Feb.2015 | 21:25 Uhr

Sechs-Punkte-Wochenende für die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs in der Oberliga Nord: Dem 9:1 vom Freitag bei den Rittern des GEC Nordhorn ließen sie am Sonntag zu Hause im vierten „Ostsee-Derby“ der Saison ein 8:4 (2:2, 3:1, 3:1) gegen den EHC Timmendorfer Strand 06 folgen. Damit glichen sie ihre Bilanz in den Duellen 2014/15 mit dem Erzrivalen aus (vorher A 2:4, H 11:4 und A 6:7).

Beim REC musste Anton Marsall diesmal zuschauen, der in Nordhorn höchst umstritten wegen angeblichen Stockendenstichs mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe belegt wurde. Die Gastgeber begannen gut, hatten Chancen durch Paul Stratmann (2.) und Eric Haiduk (7.), doch im Gegenzug fiel das 0:1, kurz darauf gar das 0:2, und die Piranhas waren verunsichert. Doch mit dem Anschlusstreffer und dem kurz darauf folgenden Ausgleich fanden sie ihre Linie zurück und holten sich im zweiten Drittel die Führung, hätten diese ausbauen können, kassierten statt dessen jedoch in Unterzahl das 3:3. Jetzt kämpften beide Teams mit offenem Visier, es ging hin und her, alles schien möglich – bis sich der REC mit einem Doppelpack kurz vor der zweiten Pause mit 5:3 in Vorteil brachte.

Mit einem weiteren, ähnlich schnellen Doppelschlag zum 7:3 (51.) banden die Mecklenburger dann den Sack zu, packten sogar noch einen weiteren Treffer drauf, ehe Timmendorf noch ein klein wenig Ergebniskosmetik betreiben konnte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen