zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Die Elf der ehemaligen Hanseaten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

In den vergangenen Jahren herrschte eine große Fluktuation im Hansa-Kader. In dieser Saison treten alleine 19 Ex-Kicker gegen Rostock an.

svz.de von
erstellt am 25.Feb.2015 | 08:00 Uhr

19 Kicker vereinen insgesamt 732 Einsätze für den aktuellen Drittligisten Hansa Rostock – verteilt von der 1. bis zur 3. Liga. Das allein ist gewiss noch keine Besonderheit. Doch diese Fußballer sind momentan alle in der 3. Liga aktiv und treten in dieser Saison gegen ihren Ex-Verein an. Wir haben eine fiktive Elf aus den ehemaligen Hanseaten zusammengestellt.


Tor


Um den Platz im Tor würden sich der gebürtige Rostocker Kevin Müller (23 Jahre, jetzt in Cottbus) sowie Kenneth Kronholm (29, Holstein Kiel) streiten. Wenngleich Müller mit 64 Einsätzen in der 2. und 3. Liga für den FCH über deutlich mehr Hansa-Erfahrung besitzt, hat Kronholm aufgrund der aktuellen Form die Nase vorn. Nur 18 Gegentreffer musste er in 26 Partien hinnehmen, spielte dabei 13-mal (davon zweimal gegen Rostock) zu null.


Abwehr


Das Duo in der Innenverteidigung könnten Michael Wiemann (28, SV Wehen Wiesbaden) und Uwe Möhrle (35, Energie Cottbus) bilden. Letztgenannter wurde 2002 in Rostock Bundesliga-Spieler, absolvierte 60 seiner 123 Erstliga-Einsätze für die Kogge. Rechts würde Kevin Schöneberg (29, Preußen Münster) verteidigen. Links käme Marc Stein (29, Stuttgarter Kickers) zum Einsatz. Bei den Schwaben spielt der ehemalige Rostocker, den der frühere FCH-Trainer Frank Pagelsdorf als potenziellen Nationalspieler sah, mittlerweile im Zentrum. Allerdings sollte sich der Routinier – der 73-mal in der 1. und 2. Liga für Hansa kickte, 2007 sogar den damals 19-jährigen Manuel Neuer (heute Bayern) überraschte, indem er dessen Abwurf abfing und per Heber im Schalker Tor versenkte – rasch wieder an seine alte Rolle gewöhnen können…


Mittelfeld


Das Herzstück auf der „Sechs“ im Mittelfeld ist Tobias Rathgeb (32, VfB Stuttgart II) vorbehalten. 59-mal lief er für den FCH in der
1. und 2. Liga auf, genießt an der Ostseeküste immer noch große Sympathien. Mehrfach stand eine Rückkehr bevor, scheiterte jedoch immer wieder am VfB, den der gebürtige Schwabe neben der Kogge im Herzen trägt und der ihm einen langfristigen Vertrag plus Option auf eine Weiterbeschäftigung gab.

Viele Rostocker Fans erinnern sich gern an die Drittliga-Saison 2010/11, als das Flügelduo Björn Ziegenbein (28/jetzt beim nächsten Hansa-Gegner Hallescher FC) und Tobias Jänicke (25, SV Wehen Wiesbaden) ein Garant für den Zweitliga-Aufstieg war. „Ziege“ gelangen 14 Treffer und neun Vorlagen, „Tobi“ brachte es auf neun Tore und zehn Assists. In der Zentrale wirbelte Mohammed Lartey (28, Karriere beendet). Diesen könnte Edisson Jordanov (21, Borussia Dortmund II) ersetzen, der 2012 für Hansa im Alter von 18 Jahren in der 2. Bundesliga debütierte.


Angriff


Im Sturm geht es – gemessen an der aktuellen Form – lediglich um den Platz neben Addy-Waku Menga (31, VfL Osnabrück). Elf Tore und sieben Vorlagen gelangen dem Kongolesen in dieser Saison. Auch beim 2:2 des VfL in Rostock traf der Angreifer, der bei Hansa den Durchbruch in der 1. Liga aber nicht schaffte und von 2007 bis 2009 auf 16 Einsätze in der 1. sowie 2. Liga kam. Neben ihm könnte Nikolaos Ioannidis (20, Dortmund II) stürmen. Der junge Grieche, der zweifelsohne Talent besitzt, war vorige Saison Publikumsliebling in der DKB-Arena. Bei 30 Einsätzen erzielte er immerhin sechs Treffer.


Auswechselbank


Auf der Bank sitzen neben Keeper Kevin Müller nach unserer Aufstellung zunächst der ehemalige Nachwuchskicker des FC Hansa Florian Brügmann (24, Hallescher FC) sowie Robert Müller (28), David Blacha (24, beide SV Wehen Wiesbaden), Denis Berger (31, SG Sonnenhof Großaspach), Simon Tüting (28, VfL Osnabrück), Philipp Klement (22, Mainz 05 II) sowie Fiete Sykora (32, Holstein Kiel).


Trainer


Sogar ein Drittliga-Trainer kickte in seiner Spielerkarriere für den FC Hansa. Der ehemalige Mittelfeldspieler Christian Brand, der im November den SSV Jahn Regensburg übernahm, brachte es von 1999 bis 2002 auf 48 Bundesliga-Einsätze für die Rostocker.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen