zur Navigation springen

Beach-Volleyball : Der Pokal geht nach Hamburg

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Beim 35. An-Bagger-Cup in Warnemünde gehen 138 Teams an den Start

Der 35. An-Bagger-Cup geht nach Hamburg. Helke Claasen und Marian Heldt setzten sich am Sonntag im Finale des Warnemünder Beach-Volleyball-Turniers gegen das Berliner Duo Maria Kleefisch/Konstantin Wulff im Tiebreak durch und entführten den Pokal in die Freie und Hansestadt.

„Ein toller Wettbewerb, an dem sich 138 Teams beteiligten. Auch das Wetter hat sich von der besten Seite gezeigt und den Startern gute Bedingungen geboten“, freute sich Steffen Bock von ausrichtenden Verein „active beach“.

Während am Sonnabend die eine oder andere Husche für kurze Schauer am Strand unterhalb von Leuchtturm und Teepott sorgte, herrschte am Sonntag eitel Sonnenschein. Bis dahin hatten sich die Paare, die erneut aus allen Himmelsrichtungen und angrenzenden Bundesländern anreisten, über Vor- und Zwischenrunde für die Finals um den A-, B- und C-Cup qualifiziert. „Unter ihnen war sogar die frühere über 200-fache Nationalspielerin Kathy Radzuweit aus Berlin“, machte Bock im Mammut-Feld einen prominenten Gast aus.

Die Sieger und Platzierten wurden jeweils im Double-Out-System, bei dem die Teams bei der zweiten Niederlage ausscheiden, ermittelt. Dabei avancierten Kathleen Hartmann und Toralf Streblow (beide SV Warnemünde) als Fünfte zur besten heimischen Formation. Knapp dahinter belegten die Rostocker Julia Laggner/Jörg Rübensam Rang sieben.

Die nächsten Turniere werfen schon ihre Schatten voraus. Am 13./14. Juni geht es in Dierhagen um Punkte für die Landesmeisterschaft. Der zweite An-Bagger-Cup 2015 steigt im Rahmen der Hanse Sail am 8./9. August erneut in Warnemünde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen