zur Navigation springen

3. Fussball-Liga : Denkpause für Christian Stuff

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der Hansa-Kapitän könnte nach zuletzt wenig überzeugenden Auftritten im Heimspiel gegen Unterhaching auf der Bank landen

svz.de von
erstellt am 16.Okt.2014 | 08:26 Uhr

Auch knapp zwei Wochen nach der 0:3-Schlappe im Drittliga-Punktspiel bei den Stuttgarter Kickers hat Hansa-Coach Peter Vollmann die Pleite noch nicht verdaut und kündigt Konsequenzen an. „Dieses Spiel schreit nach Veränderungen. Wir können jetzt nicht mit der gleichen Formation einfach so weitermachen. Wir haben einige interessante Daten nach der Partie bekommen. Da können wir den Spielern unsere Entscheidung erklären“, sagte der Fußball-Lehrer.

Allerdings ist dem 56-Jährigen bewusst, dass er nicht alles über den Haufen werfen kann. „Man muss von den Veränderungen auch überzeugt sein und den Glauben daran haben, dass sie einen weiterbringen. Es hilft uns jetzt nichts, wenn wir Mustafa Kucukovic als Linksverteidiger aufstellen“, so der Coach.


Kapitän Stuff nur auf der Bank


Im gestrigen Trainingsspiel ließ Vollmann Kapitän und Neuzugang Christian Stuff, der sich bislang nicht als die erhoffte Verstärkung und Führungskraft präsentierte, in der so genannten B-Elf auflaufen. Seinen Platz in der Innenverteidigung neben Steven Ruprecht nahm Denis-Danso Weidlich ein. Für den Allrounder ist das keine ungewöhnliche Position, agierte er doch bereits in dieser und auch in der abgelaufenen Spielzeit in der zentralen Abwehr. Wenngleich sich der Chefcoach nicht festlegen wollte, so sprechen doch einige Indizien dafür, dass Stuff eine Denkpause bekommt. „Das, was wir heute im Training probiert haben, muss jetzt nicht zwangsläufig die Aufstellung am Sonnabend sein“, sagte Vollmann. Auf die Nachfrage, welche Rolle es spiele, dass Stuff eben der Kapitän und seine Herausnahme daher eventuell schwieriger sei, ging der Coach gar nicht erst ein.

Im Abwehrbereich scheinen aber noch weitere Änderungen am Sonnabend im Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching möglich. So könnte Julian Jakobs, wie schon beim 4:0 im Landespokal in Hagenow, die Position des Rechtsverteidigers bekleiden. Nach Robin Krauße, Denis-Danso Weidlich und Markus Gröger wäre der 24-Jährige bereits der vierte Spieler, der dort ausprobiert werden würde. Die zuvor kritisierte Schwäche von Jakobs im Defensivverhalten spielt in den Überlegungen eine untergeordnete Rolle. „Ich denke, wenn man hinten rechts spielt, dann hat man ein ganz anderes Verantwortungsbewusstsein für das Abwehrverhalten als wenn man vorne rechts tätig ist“, erklärte Peter Vollmann, der allerdings noch die restlichen Trainingseinheiten abwarten will.

Scherff wieder da



Überraschend nahm Lukas Scherff gestern am Mannschaftstraining teil. Der Linksverteidiger der A-Junioren plagte sich zuletzt mit einer Zerrung herum.

Eine Einheit



Heute steht für die Kicker eine Einheit um 10.30 Uhr auf dem Programm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen