HC Empor : Das wird wieder ganz schwer

Jens Dethloff (rechts) weiß, was in der Hanse-„Hölle“ auf ihn und seine Kollegen zukommt: „Bad Schwartau ist seit sieben Spielen unbesiegt. Das wird ganz schwer.“  Fotos: Georg Scharnweber
Jens Dethloff (rechts) weiß, was in der Hanse-„Hölle“ auf ihn und seine Kollegen zukommt: „Bad Schwartau ist seit sieben Spielen unbesiegt. Das wird ganz schwer.“ Fotos: Georg Scharnweber

Empor-Handballer gastieren am Freitag in der Lübecker Hansehalle beim seit sieben Spielen ungeschlagenen VfL Bad Schwartau

svz.de von
20. November 2014, 18:07 Uhr

Der HC Empor Rostock hat am 14. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga eine schwere Nuss zu knacken. Kontrahent ist am Freitagabend (Anwurf 19.30 Uhr in der Hansehalle Lübeck) der VfL Bad Schwartau.

„Der Gegner hat einen Lauf, ist seit sieben Partien unbesiegt und will diese Serie gegen uns fortsetzen. Das wird eine ganz schwere Partie. Die Favoritenbürde liegt nicht bei uns“, meint HCE-Kapitän Jens Dethloff.

„Jenner“ kennt sich mit der besonderen Atmosphäre in der Hanse-„Hölle“ aus. In den zurückliegenden acht Jahren gab es dort für die Rostocker im Ostsee-Derby bis auf eine Ausnahme – am 2. September 2009 siegte Empor mit 34:33 – nichts zu holen. Minus 36 Tore unterstreichen, dass es für die Gäste von der Warnow einige deftige Niederlagen setzte.

„Das wird eine äußerst schwere Aufgabe. Ich kann mich nur wiederholen: Wir müssen unsere Angriffe besser ausspielen, die Fehlerquote minimieren, die Effektivität im Torwurf erhöhen. Auch in der Defensive sind Zuwachsraten erforderlich“, so Gäste-Coach Aaron Ziecke.

Lesen Sie mehr in der Freitag-Ausgabe der NNN.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen