3. Fußballbundesliga : Brinkies bringt Glück zurück

Keeper Johannes Brinkies (links) hat seinen Konkurrenten Jörg Hahnel (rechts) vorerst als Nummer 1 im Tor des FC Hansa verdrängt. Heute steht er gegen Energie Cottbus zwischen den Pfosten.
Foto:
Keeper Johannes Brinkies (links) hat seinen Konkurrenten Jörg Hahnel (rechts) vorerst als Nummer 1 im Tor des FC Hansa verdrängt. Heute steht er gegen Energie Cottbus zwischen den Pfosten.

Hansa-Keeper ist seit vier Spielen ungeschlagen und erobert vorläufig die Nummer 1

svz.de von
21. November 2014, 20:45 Uhr

Vier Spiele, sechs Punkte und noch keine Niederlage: Seit Keeper Johannes Brinkies ins Tor des FC Hansa zurückgekehrt ist, haben die Rostocker eine kleine positive Serie in der 3. Liga gestartet. „Dass ich zwischen den Pfosten stehen kann, ist ein schöner Nebeneffekt. Viel schöner für mich ist es aber, dass wir als Mannschaft die letzten Partien nicht verloren haben, vernünftigen Fußball spielen und die Punkte holen“, gab sich Brinkies ganz bescheiden.

Der 21-Jährige hatte in der vergangenen Saison unter Trainer Andreas Bergmann seinen Stammplatz an Konkurrent Jörg Hahnel verloren und wurde auch in dieser Spielzeit unter Coach Peter Vollmann zunächst nicht berücksichtigt. Erst am 14. Spieltag, als „Jockel“ gegen die SpVgg Unterhaching kurz vor Ende Gelb-Rot erhielt, sah Brinkies seine Chance
gekommen.

„Ich versuche, tagtäglich im Training Vollgas zu geben, sodass ich, wenn es darauf ankommt, sofort voll da bin und der Mannschaft helfen kann“, so „Pommes“. Mehr noch, der gebürtige Grevesmühlener zeigte auch in den folgenden Begegnungen ansprechende Leistungen und eroberte vorerst den Status der Nummer 1 zurück.

Mittlerweile ist Brinkies, der in den vier Partien sechs Gegentore kassierte, erfahren genug, zu wissen, dass er seinen Stammplatz schnell wieder verlieren kann. „Wenn man einen Fehler macht, ist der Ball zu 98 Prozent drin. Das ist das Los eines Torhüters. Damit muss man professionell umgehen. Ich bin glücklicherweise in einem Umfeld, in dem ich eine tolle Familie und eine Menge Freunde habe, die mir den Rücken freihalten und Kraft geben“, sagte das Torwart-Talent.

Entsprechend professionell blickt er dem heutigen Ost-Duell mit Energie Cottbus entgegen. „Ein ganz normales Spiel, in dem wir drei Punkte holen wollen. Die Mannschaft hat sich in den letzten Wochen das Glück hart erarbeitet. Auch in der Defensive hat sie an Stabilität gewonnen. Möglichst zu null zu spielen, wäre natürlich perfekt“, so der Wunsch von Brinkies.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen