zur Navigation springen

2. Handball-Bundesliga : Bitter: Auch Zemlin fällt aus

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Vorbereitung beim Handball-Zweitligisten HC Empor steht unter keinem guten Stern

svz.de von
erstellt am 15.Jan.2014 | 19:39 Uhr

Die Vorbereitung des HC Empor Rostock auf die Fortsetzung der Punktspiele in der 2. Handball-Bundesliga steht unter keinem guten Stern. Die ohnehin mit einem Minikader ausgestatteten Hansestädter mussten einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Regisseur Florian Zemlin hat sich am Montagabend bei einer Trainingseinheit eine Sprunggelenksverletzung zugezogen. „Eine Magnetresonanztomografie soll weitere Aufschlüsse über die Schwere seiner Verletzung bringen“, sagte Coach Dr. Rastislav Trtik.


Tom Wetzel hofft, dass
Leidenszeit vorbei ist


Das medizinische Gutachten wird den Rostockern erst heute vorliegen. „Mit Blick auf unseren Rückraum bereitet mir das schon Sorgen. Wir müssen uns darauf einstellen, dass ,Flori’ den Rückrundenstart verpassen wird“, ergänzte der Trainer. Damit stehen Trtik mit Lukas Gamrat und dem heute seinen 18. Geburtstag begehenden Robert Barten nur zwei gelernte Werfer aus der zweiten Reihe zur Verfügung.

Ein Fragezeichen steht hinter der Personalie Roman Becvar. Der gegenwärtig für sein Heimatland Tschechien bei der Europameisterschaft spielende 24-Jährige konnte seit Oktober durch mehrere Verletzungen und Achillessehnenbeschwerden nur eingeschränkt trainieren und nicht sein Leistungsvermögen abrufen. Das war auch der Grund für Auswahlcoach
Vladimir Haber, dem Wahl-Hansestädter in der EM-Partie gegen Österreich (21:31) nur in den Schlussminuten einen Kurzeinsatz zu gewähren. Gegen Mazedonien (24:24) stand er gar nicht auf der Platte.

Weiter Fortschritte macht dagegen Tom Wetzel. Dem besten Torschützen der vergangenen Saison der 2. Bundesliga war Mitte Dezember in einer erneuten Operation die nach seinem doppelten Wadenbeinbruch im August eingesetzte Metallplatte entfernt worden. Wetzel hofft, dass damit seine Leidenszeit vorbei ist. „Ich werde Tom nicht unter Druck setzen. Er muss in Absprache mit unserer medizinischen Abteilung Schritt für Schritt vorangehen. Sicher wird er nicht gleich von null auf hundert durchstarten können“, meint Dr. Trtik.

Durch die personellen Fragezeichen deutet sich bei den Blau-Gelben gewisser Handlungsbedarf an, zumal der Kontrakt mit Füchse-Leihgabe Oliver Milde zum Jahresende ausgelaufen ist. Eigentlich wollte der HCE ohne weitere Verpflichtungen die 20 ausstehenden Pflichtspiele bestreiten. Nach Vorlage des MRT-Ergebnisses von Florian Zemlin wollen die Verantwortlichen in dieser Woche eine genaue Analyse vornehmen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen