FC Hansa Rostock : Anton Donkor klebt gerne an der Linie

Der zehnte Neuzugang des FC Hansa: Anton Donkor (Mitte) wird für ein Jahr vom Vfl Wolfsburg ausgeliehen.
Der zehnte Neuzugang des FC Hansa: Anton Donkor (Mitte) wird für ein Jahr vom Vfl Wolfsburg ausgeliehen.

Linksaußen Anton Donkor wechselt auf Leihbasis vom Fußball-Erstligisten VfL Wolfsburg zum FC Hansa

svz.de von
04. Juli 2018, 08:00 Uhr

Neuzugang Nummer zehn beim Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock: Anton Donkor wechselt auf Leihbasis für ein Jahr vom Bundesligisten VfL Wolfsburg an die Ostseeküste.

„Er ist ein hochtalentierter Spieler mit Qualitäten, die uns weiterbringen“, sagt Hansa-Trainer Pavel Dotchev.

Der 20-jährige Linksaußen stammt aus dem Nachwuchs des VfL, war nur 2017 für ein Jahr an die U 23 des englischen Premier-League-Clubs FC Everton ausgeliehen. „Es war eine tolle Erfahrung beim FC Everton in der U 23 zu spielen und bei der ersten Mannschaft teilweise mitzutrainieren. Da hatte ich die Chance, die großen Leute kennenzulernen und zu sehen, wie es in England ist. Es hat mir gefallen, gab aber auch Höhen und Tiefen. Daraus habe ich gelernt und will weitermachen“, erklärt Anton Donkor.

In der vergangenen Saison, als er wieder in Wolfsburg aktiv war, hatte der Offensivmann mit einigen Verletzungen – Syndesmoseband- und Außenbandriss – zu kämpfen. „Doch jetzt habe ich keine Probleme mehr und freue mich auf das Jahr beim FC Hansa“, sagt der Kicker.

Dotchev weiß um die Probleme, die Donkor in den vergangenen Monaten hatte, ist aber dennoch von dem Potenzial des gebürtigen Göttingers überzeugt: „Er ist ein Riesentalent. Vom Spielertyp her ist er unheimlich schnell und sucht die Läufe in die Tiefe, anders als die Spieler, die wir im Kader haben. Zudem ist er noch U 23 und wurde in Wolfsburg gut ausgebildet. Jetzt müssen wir ihn einfach an die 3. Liga heranführen.“

In der A-Jugend-Bundesliga deutete Donkor an, dass er große Möglichkeiten besitzt. In 56 Partien für die U 19 des VfL Wolfsburg gelangen ihm 23 Treffer und 18 Vorlagen. „Ich möchte einfach meine Leistung abrufen, mich weiterentwickeln und natürlich so weit wie möglich mit der Mannschaft kommen sowie ihr helfen, die Ziele zu erreichen. Ich bin gerne an der Außenlinie unterwegs und bringe dann die Bälle in die Mitte. Ab und an ziehe ich jedoch auch selbst in die Mitte und suche den Abschluss“, so Donkor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen