schwimmen : André Sauerstein wird Vize-Meister

Die Schwimm-Masters André Sauerstein  (links) und René Plaeschke holten bei den Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Essen sieben Medaillen.
Die Schwimm-Masters André Sauerstein (links) und René Plaeschke holten bei den Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Essen sieben Medaillen.

Master von der HSG Uni holt im Mehrkampf Silber / Trotz umstrittener Disqualifikation Edelmetall auch für René Plaeschke

svz.de von
13. Dezember 2013, 17:43 Uhr

Sehr erfolgreich waren die Rostocker Schwimmer André Sauerstein (Hanse SV/Altersklasse 40+) und René Plaeschke (HSG Uni Rostock/AK 55+) bei den 4. Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften der Masters in Essen.

Im „Haus des Sports“ sprangen 1247 Athleten von 230 Vereinen aus 15 Bundesländern ins Wasser. Während der Mammutveranstaltung musste die SGS Essen als Gastgeber in zwei Becken 3650 Einzel- und erstaunliche 425 Staffelstarts realisieren. Insgesamt 24 deutsche und fünf Europa-Rekorde zeigten, wie hoch die Ansprüche für den Sprung auf das Podest lagen.

Als einzige Vertreter von Mecklenburg-Vorpommern stellten sich Sauerstein und Plaeschke der Konkurrenz und schnitten dabei unerwartet gut ab.

Die Besonderheit auf der Kurzbahn, dass auch ein Mehrkampf-Meister ermittelt wird (jeweils 50 Meter in allen vier Disziplinen sowie 100 Meter Lagen), kam Andrés Stärke, der Ausgeglichenheit, voll zugute. Die mit jeweils Bronze bedachten Einzelstrecken 50 Meter Brust in 31,12 Sekunden und 50 m Delphin (27,79 s) waren die Grundlage für den völlig überraschenden Silberrang mit 3624 Punkten in der Mehrkampf-Wertung, zu denen auch die weiteren schnellen Zeiten über 50 m Freistil (25,96 s), 50 m Rücken (32,74 s) sowie 100 m Lagen in 1:07,39 Minuten beitrugen. „Endlich wurde sein Trainingsfleiß belohnt“, freute sich Heimcoach Nico Beuster.

Erstmals im Mehrkampf gemeldet, lief es auch für René Plaeschke auf eine Medaille hinaus – bis er über 100 Meter Lagen wegen eines angeblichen Delphin-Kicks nach der Wende disqualifiziert wurde. Nachdem die schnellen 27,90 Sekunden auf den 50 m Freistil bereits zu Bronze führten, wiederholte er diese Platzierung über 100 Meter Freistil in 1:03,69 Minuten. Zum Abschluss krönte Plaeschke seine sieben Starts noch mit zwei Meistertiteln in den Staffeln über viermal 50 Meter Freistil beziehungsweise Lagen mit der SG Humboldt-Universität Berlin, für die er auch das Startrecht besitzt. Dies alles als ältester Starter seiner Altersklasse.

2014 will René Plaeschke bei den Weltmeisterschaften im kanadischen Montreal (auf dem Gelände der Olympischen Spiele 1976) in der AK 60+ eine Medaille erringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen