zur Navigation springen

Eishockey : Am Freitag steigt das einzig wahre Ostsee-Derby

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

REC Piranhas 20 Uhr beim EHC Timmendorfer Strand und Sonntag 19 Uhr in der Schillingallee gegen Nordhorn

Vorigen Sonntag mussten die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs in der Oberliga Nord nur einmal ran und kassierten dabei bei den Hannover Indians trotz einer kämpferisch guten Leistung die erste Saisonniederlage. Schmerzlicher als das 1:3 waren dabei jedoch die Spieldauerdisziplinarstrafen für Top-Scorer Petr Sulcik (bisher sechs Tore und eine Vorlage) und Verteidiger Sebastian Pritykin. Die beiden Leistungsträger werden nun am Freitag in Timmendorf fehlen.

Im gewohnten Freitag-Sonntag-Rhythmus steht für den REC am Abend zunächst das erste Ostsee-Derby der Saison bei den Beach Boys des EHC Timmendorfer Strand 06 auf dem Programm. Dieses überaus reizvolle Duell versprach in den zurückliegenden Jahren stets einen hohen Unterhaltungswert. Los geht es im 2000 Zuschauer fassenden Eissport- und Tennis-Zentrum um 20 Uhr.

An die Begegnungen von 2013/14 haben die Rostocker keine allzu guten Erinnerungen. Gab es anfangs noch ein 9:3 (A) und 7:3 (H), hatten die Piranhas im weiteren Saisonverlauf wenig zu lachen (H 3:6, A 1:12!).

Die Beach Boys mit dem früheren REC-Trainer Henry Thom (2009/10) starteten mit einem 1:8 bei den Hannover Scorpions, einem 8:4 gegen Wedemark, einem 1:3 bei den Crocodiles und einem 7:5 über Nordhorn durchwachsen in die neue Serie.

Der REC kann auf Unterstützung von den Freibeutern bauen. So ist Peter Sponholz ebenso mit von der Partie wie Nachwuchsmann Florian Stockel, so dass neben zwei Keepern 15 Feldspieler zur Verfügung stehen.

„Unsere hohe Niederlage aus der zurückliegenden Saison ist natürlich nicht vergessen. Die Timmendorfer sind recht schwer in Tritt gekommen, aber in diesem Jahr ist wirklich vieles möglich. Abgesehen von Wedemark, das schon das eine oder andere Problem hat, kann nahezu jeder jeden schlagen. Es wird definitiv wieder ein heißer Tanz in Timmendorf. Es ist halt das einzig wahre Ostsee-Derby“, so REC-Geschäftsstellenleiter Dirk Weiemann.

Am Sonntag empfangen die Piranhas dann zu gewohnter Zeit um 19 Uhr die Ritter aus Nordhorn. Diese junge Mannschaft musste in vier Spielen vier teilweise deutliche Niederlagen einstecken und ist mit null Punkten und 12:24 Treffern Vorletzter. Am vergangenen Wochenende zeigten die Niedersachsen beim 3:5 gegen Braunlage und beim 5:7 in Timmendorf aber durchaus eine ansteigende Formkurve. Für den REC sollte dennoch nur der zweite Heimsieg 2014/15 in Frage kommen.

„Wir wollen natürlich einen weiteren Dreier, keine Frage. Nordhorn hat einen großen Kader mit vielen jungen Leuten gemeldet. Mal schauen, wie sie sich am Sonntag in Rostock präsentieren“, so Weiemann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen