zur Navigation springen

Fußball, 3. Liga : Abteilung Attacke bleibt blass

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Hansas Offensive tut sich zusehends schwer. Magere Torbilanz soll gegen Wehen Wiesbaden aufgebessert werden

4 – 1 – 0: So lautet nicht etwa die aktuelle Gewinnreihe der Lottozahlen, sondern dies ist die Torbilanz von Fußball-Drittligist FC Hansa in den ersten drei Saisonspielen. Brannte das Team von Peter Vollmann zum Auftakt bei Preußen Münster (4:3) ein Offensivfeuerwerk ab, so blieb die Abteilung Attacke gegen Erfurt (1:1) und zuletzt in Kiel (0:2) zusehends blass. „In Münster hatten wir große Freiräume, die wir gut genutzt haben. Die Kieler haben uns dagegen wenig Platz gewährt. Damit müssen wir klarkommen“, sagte Vollmann nach der ersten Saisonpleite.

Vor allem seine zuvor noch hochgelobten Außenspieler Christian Bickel und David Blacha kamen im Nord-Derby überhaupt nicht zum Zuge. „Ich hatte so gut wie gar keine Aktion nach vorne, deswegen bin ich in der 57. Minute zu Recht ausgewechselt worden“, zeigte sich Bickel selbstkritisch, schränkte aber ein: „Kiel stand sehr kompakt, hat es uns schwer gemacht. Dadurch hatten wir vorne keine Präsenz und haben zu hektisch gespielt.“ Folglich kam der 23-Jährige nicht in die Position, um seine gefährlichen Flanken und Distanzschüsse abzugeben.

Ähnlich das Bild auf der gegenüberliegenden Seite, wo Blacha kaum einen Stich sah. „Wir haben relativ viele Fehlpässe fabriziert und sind nur zu wenigen Torchancen gekommen. Deshalb sah das etwas zäh aus. Das bekommen wir aber wieder in den Griff“, hofft Hansas Flügelflitzer, der auf seiner linken Seite oft auf verlorenem Posten stand.

Dafür kamen aus dem Zentrum von Sascha Schünemann und Denis-Danso Weidlich auch zu wenige Impulse. Letztgenannter Mittelfeldakteur deutete gegen Kiel nur sporadisch sein Leistungsvermögen an. „Solch eine Aktion wie beim Steilpass auf Halil Savran muss natürlich über 90 Minuten öfters kommen. Außerdem müssen wir unsere wenigen Chancen dann auch mal nutzen“, forderte Vollmann.

Viele Baustellen für den Trainer, der mit dem FC Hansa am Sonntag (14 Uhr DKB-Arena) gegen seinen Ex-Club Wehen Wiesbaden wieder gefordert ist. Ein weitere Chance, die magere Torbilanz etwas aufzubessern.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen