zur Navigation springen
Sport in Rostock

26. September 2017 | 05:57 Uhr

Handball : Abschluss im Gartencafé

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Die Männer des HC Empor Rostock ließen die Saison 2013/14 der 2. Bundesliga ausklingen und plündern jetzt auf Mallorca die Mannschaftskasse

Sonne pur, gute Laune, viele Gespräche zwischen Sponsoren, Fans und Spielern – der Schlussstrich unter die Saison 2013/14 des HC Empor in der 2. Handball-Bundesliga ist vollzogen.

Remo Herbst, Inhaber des Reutershäger „Gartencafés Schutow“, und seine Mannen hatten mit weiteren Sponsoren einen vergnüglichen Nachmittag vorbereitet. Da wurde gefachsimpelt, über Ursachen des Leistungsabfalls in der Rückrunde diskutiert und auch der Blick nach vorn gerichtet. Aufsichtsratsvorsitzender Roland Methling: „Der Handball in Rostock ist wieder salonfähig. Die Mannschaft stellte das in der 1. Halbserie unter Beweis. An diese Leistung sollte mit Engagement, einem Miteinander aller handelnden Personen sowie einer realistischen Zielstellung angeknüpft werden. Die Rostocker Zahl ist die 7. Diesen Rang als Minimalplatz müssen wir uns auf die Fahne schreiben und mit begeisterndem Handball die Stadthalle füllen.“

Beifall für den Oberbürgermeister für dieses Statement. Aber es kam auch immer wieder Sorge durch: Das Team 2014/15 steht noch nicht. „Das Vertragsangebot für den slowakischen Linkshänder Patrik Hruscak ist raus. Ich denke, dass wir auch Norman Flödl weiter an uns binden können“, sagte Empor-Geschäftsführer Jens Gienapp und führte zudem am Rande ein Gespräch mit Jakub Zboril (19).

Der junge Tscheche steht für den Blick nach vorn. Wolfgang Radloff vom „Club 100“ sagt: „Mit mehr individueller Arbeit und Einsatzzeiten müssen die Youngster weiter nach vorn gebracht werden.“ Im gleichen Atemzug stellt sich die Frage einer Überbelastung. Mit Blick auf den künftigen 16er-Kader, in dem sicher auch Paul und Julius Porath, André Meuser sowie Ole Prüter eine Rolle spielen, ist ein Doppel-Engagement Männer/A-Jugend zu überdenken. „Wir werden einiges genau abwägen müssen, um gut aufgestellt neue Aufgaben angehen zu können. Jetzt freue ich mich erst einmal auf den Urlaub zu Hause in Ostrava, werde da genug Arbeit rund ums Haus haben“, so Trainer Dr. Rastislav Trtik, „und dann werden wir am 16. Juni mit frischem Elan in die erste Vorbereitungsperiode gehen.“

Seine Jungs (außer Tom Wetzel, der in Hamburg seine Reha fortführt, sowie Roman Becvar, Vyron Papadopoulos und der momentan allerdings krankgeschriebene Nemanja Mladenovic, die mit ihren Nationalmannschaften vor den WM-Play-offs stehen) haben sich nach Mallorca auf den Weg gemacht, um die Mannschaftskasse zu plündern.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen