Wasserball in Rostock : HSG Warnemünde muss sich mit Ferienbeginn wieder in Geduld üben

von 21. Juni 2021, 15:30 Uhr

svz+ Logo
„Nach der langen Durststrecke von Oktober 2020 bis Juni 2021 ohne Wasserball schaffen wir die nächsten sechs Wochen mit links“, sagt HSG-Routinier Christian Koth mit einem Augenzwinkern.
„Nach der langen Durststrecke von Oktober 2020 bis Juni 2021 ohne Wasserball schaffen wir die nächsten sechs Wochen mit links“, sagt HSG-Routinier Christian Koth mit einem Augenzwinkern.

Die Schwimmhalle Neptun schließt. „Aber wir haben eine Durststrecke von Oktober 2020 bis Juni 2021 ohne Wasserball durchgestanden, da schaffen wir die nächsten sechs Wochen mit links“, sagt Routinier Christian Koth.

Rostock | Den Juni über konnten die Wasserballer der HSG Warnemünde nach den Corona-Lockerungen in der Rostocker Schwimmhalle Neptun wieder trainieren. Am Montag begannen jedoch in Mecklenburg-Vorpommern die Sommerferien, und die Halle schloss für sechs Wochen erneut ihre Pforten. „Wir haben zwar in den ersten zwei Wochen eine kleine Trainingsmöglichkeit um ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite