Rudern in Rostock : Simon Klüter bei „coolem Format“ clever zu Bronze

von 15. Februar 2021, 19:30 Uhr

svz+ Logo
Gebannt schaut Olympiastützpunkt-MV-Trainer René Burmeister auf die Renngrafik an der Wand. Sorgen braucht er sich keine  zu machen: Sein Schützling Simon Klüter rudert bei den Deutschen Ergometer-Meisterschaften im Großbritannien-Outfit (nachdem er 2018 bei den U23-EM im weißrussischen Brest den Titel im Leichtgewichts-Einer holte, tauschte er seinen Einteiler mit dem Schotten Gavin Horsburgh, der damals Dritter wurde) auf den letzten 500 Metern sicher zu Bronze.
Gebannt schaut Olympiastützpunkt-MV-Trainer René Burmeister auf die Renngrafik an der Wand. Sorgen braucht er sich keine zu machen: Sein Schützling Simon Klüter rudert bei den Deutschen Ergometer-Meisterschaften im Großbritannien-Outfit (nachdem er 2018 bei den U23-EM im weißrussischen Brest den Titel im Leichtgewichts-Einer holte, tauschte er seinen Einteiler mit dem Schotten Gavin Horsburgh, der damals Dritter wurde) auf den letzten 500 Metern sicher zu Bronze.

Bei den erstmals virtuellen Deutschen Ergometer-Meisterschaften zeigt er, wie weit man bei einer „Hassliebe“ gehen kann.

Kessin | Auf dem Ergometer endet für manchen Ruderer die Saison schon, bevor sie überhaupt beginnt. Niemand mit Nationalmannschafts-Ambitionen entkommt der Welt-Erfindung der Brüder Dreissigacker. Denn wer auf dem Concept2 die Vorgaben nicht erfüllt, scheidet bereits in Runde eins der nationalen Selektion aus. Am Sonntag hatte der Deutsche Ruderverband alle...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite