Volleyball in Rostock : SV Warnemünde bleibt trotz 1:3 gegen Mondorf Sechster

von 24. April 2021, 22:17 Uhr

svz+ Logo
„Das stammt aus meiner Jugendzeit in Schwerin. Ich war meist der, der am härtesten schlagen konnte, und das ist hängengeblieben“, verriet Matthias Lübcke, wertvollster Warnemünder Spieler beim 1:3 gegen Mondorf, das „Geheimnis“ seines Kampfnamens „Matze Maschine“.
„Das stammt aus meiner Jugendzeit in Schwerin. Ich war meist der, der am härtesten schlagen konnte, und das ist hängengeblieben“, verriet Matthias Lübcke, wertvollster Warnemünder Spieler beim 1:3 gegen Mondorf, das „Geheimnis“ seines Kampfnamens „Matze Maschine“.

Tom Matthes, Christian Hinze und Frank Thiessenhusen beenden zum Saisonschluss ihre Tätigkeit als Teammanager.

Rostock | Mit dem erhofften fünften Sieg hintereinander hat es zwar nicht geklappt, bei Platz sechs ist es dennoch geblieben (der Achte PSV Neustrelitz könnte in der allerletzten Partie 2020/21 am 1. Mai mit einem Sieg über den Fünften TuB Bocholt freilich noch vorbeiziehen): Im „Finale“ der 2. Volleyball-Bundesliga Nord am Samstagabend in der Ospa-Arena verlor...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite