Inline-Skaterhockey : U19-Junioren der Nasenbären triumphieren 26:1

_201908271714_full.jpeg

Rostocker machen mit den Empelde Maddogs kurzen Prozess. Die U16-Jugend allerdings verliert ihr Heimspiel mit 3:5.

von
27. August 2019, 17:14 Uhr

Rostock | Mit 13 Punkten aus neun Spielen nehmen die U19-Junioren der Rostocker Nasenbären in ihrer Meisterschaft aktuell den dritten Platz ein. Dazu trug auch der 26:1-Heimerfolg (7:1, 9:0, 10:0) über den Tabellenletzten Empelde Maddogs bei. Ein durchaus bemerkenswertes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass Trainer Jürgen Brümmer das Tempo eher noch drosselte als forcierte: „Da sieben unserer Spieler noch einen Einsatz bei den Männern vor sich hatten, Richard Ulbrich und Arthur Krenz ja auch noch im Jugendteam spielten, wollten wir Kräfte sparen.“

Trotzdem zeigten die Gastgeber über die gesamten 60 Minuten eine souveräne Leistung. Alle sechs Feldspieler trugen sich in die Scorerliste ein. Hut ab vor den Niedersachsen, die geduldig alles ertrugen und sich so den Ehrentreffer zum 1:6 (15.) verdienten.

Nasenbären: Paul Burow, Ringo Ulbrich – Bjarne Unger 6 Tore/4 Vorlagen, Erik Tackmann 2/6, Paul Reimann 0/1, Tony Schulze 7/3, German Schlegel 1/2, Arthur Kreuz 3/0, Mato Winkler 2/1, Richard Ulbrich 5/1

Mit Schwung und 3:1-Führung gestartet

Die U16-Jugend der Rostocker Nasenbären bleibt nach dem 3:5 (2:1, 1:1, 0:3) gegen die brandenburgische Teamgemeinschaft Sputniks/Löwen/Griffins auf Platz fünf.

„Unser Team startete schwungvoll und hatte auch viele Chancen“, so Coach Jürgen Brümmer, „aber die Gäste hielten gut dagegen und hatten im Schlussdrittel mit ihrem Kapitän den überragenden Spieler auf der Fläche. Er machte allein vier der insgesamt fünf Tore.“

Dabei kamen die Hausherren nach schnellem Rückstand immer besser in die Partie. Kapitän Richard Ulbrich glich aus (16.), Maurice Dragon sorgte für das 2:1 und 3:1 (37.).

„Im letzten Drittel mussten unsere beiden ‚Vielspieler‘ Arthur Kreuz und Richard Ulbrich jedoch der Tatsache Tribut zollen, zwei Spiele nacheinander bestritten zu haben“, so Jürgen Brümmer.

Nasenbären: Stephan Steinke, Laszlo Fekete – Maurice Dragon 2 Tore/1 Vorlage, Richard Ulbrich 1/0, Stig Lindstedt, Ernest Schlegel, Arthur Kreuz, Maria Reyher, Erik Schottmann, Luca Schottmann, Kjell Unger, Lucas Trojan, Anja Neumann

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen