Rudern : Erst vierter Start bei Olympia, dann der Doktor-Titel

von 28. Mai 2020, 20:14 Uhr

svz+ Logo
Das Training in die Heimat verlagert: Coach Karsten Timm (l.) und Stephan Krüger (r.) auf der Warnow. Zum Schutz vor der Sonne lieh René Burmeister, aktueller Nachfolger von Timm als Olympiastützpunkt-MV-Trainer in Kessin, dem Athleten seine „Glücksmütze von 2005“: Damals hatte Burmeister im japanischen Gifu WM-Bronze im Doppelzweier erkämpft.
Das Training in die Heimat verlagert: Coach Karsten Timm (l.) und Stephan Krüger (r.) auf der Warnow. Zum Schutz vor der Sonne lieh René Burmeister, aktueller Nachfolger von Timm als Olympiastützpunkt-MV-Trainer in Kessin, dem Athleten seine „Glücksmütze von 2005“: Damals hatte Burmeister im japanischen Gifu WM-Bronze im Doppelzweier erkämpft.

Stephan Krüger, Doppelzweier-Kandidat für Tokio 2021, trainiert mit Coach Karsten Timm über Pfingsten in der Heimat.

Rostock | „Weil ich mich seit Anbeginn der Corona-Pandemie nicht mehr aus Hamburg beziehungsweise Ratzeburg wegbewegt habe und mich deshalb freue, meine Eltern zu Hause in Diedrichshagen endlich mal wiederzusehen“, nennt Stephan Krüger den Hauptgrund, warum er über Pfingsten heimgekehrt ist – auch in sein ruderisches Zuhause in Kessin. Sicher, der Rotschopf ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite