Basketball Play-offs : Gefühlt war mehr drin für die Seawolves

von 12. April 2019, 21:56 Uhr

svz+ Logo
Brachte es am Freitagabend auf 21 Punkte: Tony Hicks (links), hier in Spiel zwei mit dem Hamburger Andrew Barham und seinem Seawolves-Kollegen Terrell Harris.
Brachte es am Freitagabend auf 21 Punkte: Tony Hicks (links), hier in Spiel zwei mit dem Hamburger Andrew Barham und seinem Seawolves-Kollegen Terrell Harris.

74:84 bei den Hamburg Towers in Spiel drei – jetzt kämpfen die Wölfe am Montag um den erneuten Ausgleich in der Serie.

Rostock | Mit 74:84 (15:31, 26:15, 17:12, 16:26) verloren die Rostock Seawolves am Freitag Spiel drei des Play-off-Viertelfinales der 2. Basketball-Bundesliga ProA in Wilhelmsburg bei den Hamburg Towers und liegen nun in der Serie mit 1:2 in Rückstand. Am Montag (19.30 Uhr Stadthalle) müssen sie zu Hause Spiel vier gewinnen, um eine entscheidende fünfte Partie b...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite