Rudern in Rostock : Mathilda Kitzmann bis Mitte September auf „Heimaturlaub“

von 07. Juni 2021, 20:35 Uhr

svz+ Logo
Mathilda Kitzmann vom Rostocker Ruder-Club (rechts auf Schlag) im „Vierer ohne“ beim Training in Kessin mit Katarina Tkachenko,  Klara Kerstan (beide RC Potsdam) sowie vertretungsweise Leichtgewichts-Skuller Simon Klüter (Mannheimer RV Amicitia von 1876/ORC Rostock); auch auf dem Bugplatz sollte eigentlich mit der Heidelbergerin Lisa Gutfleisch  eine „Amerikanerin“ sitzen, doch die verpasste ihren Flug und traf erst verspätet ein.
Mathilda Kitzmann vom Rostocker Ruder-Club (rechts auf Schlag) im „Vierer ohne“ beim Training in Kessin mit Katarina Tkachenko, Klara Kerstan (beide RC Potsdam) sowie vertretungsweise Leichtgewichts-Skuller Simon Klüter (Mannheimer RV Amicitia von 1876/ORC Rostock); auch auf dem Bugplatz sollte eigentlich mit der Heidelbergerin Lisa Gutfleisch eine „Amerikanerin“ sitzen, doch die verpasste ihren Flug und traf erst verspätet ein.

Bei den NCAA Championships in Sarasota hat die 19-Jährige vom Rostocker Ruder-Club im Achter für „ihre“ Stanford University Platz zwei miterkämpft. Für ein Ticket für die U23-Weltmeisterschaften reichte es leider nicht.

Rostock | Seit Januar hielt sich Mathilda Kitzmann (Rostocker Ruder-Club) im Rahmen ihres Stipendium-Studiums an der Stanford University in Kalifornien auf. Nun befindet sie sich bis Mitte September auf „Heimaturlaub“. 40 Ruder-Mädchen – die ganze Zeit alle in einem Haus „Wir – etwa 40 Mädchen, alles Ruderinnen – wohnten die ganze Zeit alle in einem Haus,...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite