Beachsoccer : Rostocker Robben werden entthront

svz+ Logo
Einziger Torschütze: Christoph Thürk (rechts, hier im Duell  gegen Düsseldorf) erzielte die beiden Treffer der Robben beim Finalturnier um die Deutsche Meisterschaft.
Einziger Torschütze: Christoph Thürk (rechts, hier im Duell gegen Düsseldorf) erzielte die beiden Treffer der Robben beim Finalturnier um die Deutsche Meisterschaft.

Die Hansestädter verpassen durch das Halbfinal-Aus gegen Düsseldorf ihre vierte Titelverteidigung in Folge.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
27. September 2020, 20:00 Uhr

Warnemünde | Die Rostocker Robben haben beim Finalturnier um die deutsche Beachsoccer-Krone die vierte Titelverteidigung in Folge verpasst. Bereits am Sonnabend kam im Halbfinale gegen die Beach Royals Düsseldorf (1:4) das Aus. Gestern unterlagen die Hansestädter gegen Real Münster im Spiel um Platz drei mit 1:3 nach Verlängerung. Den Titel sicherte sich der Ibbenbürener BSC, der im Finale Düsseldorf mit 4:2 bezwang.

Hannes Knüppel (gestikulierend) versucht die Robben noch einmal zu motivieren.
Georg Scharnweber
Hannes Knüppel (gestikulierend) versucht die Robben noch einmal zu motivieren.

Bereits am Mittwoch, drei Tage vor dem Anpfiff des Halbfinales, mussten die Robben die ersten beiden Hiobsbotschaften verkraften. Da der Großraum Kopenhagen zum Corona-Risikogebiet erklärt wurde, konnten die beiden Dänen Casper Jörgensen und Axel Damm nicht einreisen. „Das war natürlich sehr bitter und ärgerlich für uns. Die Zeit war einfach zu knapp, um noch etwas zu organisieren. Die beiden sind absolute Stammspieler“, sagte Robben-Sprecher Hannes Knüppel.

Bei regnerischem Wetter und damit tiefem Sand entwickelte sich im Halbfinale gegen Düsseldorf ein enges Match, das bis ins dritte Drittel hinein torlos blieb. „Am Ende lief es darauf hinaus, dass der gewinnt, der das erste Tor schießt. Leider ist das Düsseldorf gelungen. Wir haben zwar noch einmal alles versucht, konnten die Partie aber nicht mehr umdrehen“, so der Rostocker.

„Wir wollen unser Team weiterentwickeln und greifen im nächsten Jahr wieder an.“ Hannes Knüppel, Teamsprecher Rostocker Robben

Im Spiel um Platz drei gegen Münster führten die Norddeutschen durch einen Treffer von Christoph Thürk – erzielte auch das Ehrentor gegen Düsseldorf – lange Zeit mit 1:0, ehe es doch in die Verlängerung ging. „Dort hatte der Gegner dann mehr zuzusetzen“, so Hannes Knüppel.

Trotz der beiden Pleiten wollen die Rostocker ihrem Weg treu bleiben und im Gegensatz zur Konkurrenz auf das Einkaufen von ausländischen Stars verzichten: „Wir wollen unser Team weiterentwickeln und greifen im nächsten Jahr wieder an.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen