Rostocker Judoka in Israel : Annika Würfel darf endlich wieder Leute werfen

von 17. Februar 2021, 18:44 Uhr

svz+ Logo
Bei plus 20 Grad in Tel Aviv auf der Terrasse, das Mittelmeer  vor der Nase, doch der Strand ist tabu: „Weil wir das Hotel nicht verlassen dürfen, haben wir dort trainiert“, so Annika Würfel.
Bei plus 20 Grad in Tel Aviv auf der Terrasse, das Mittelmeer vor der Nase, doch der Strand ist tabu: „Weil wir das Hotel nicht verlassen dürfen, haben wir dort trainiert“, so Annika Würfel.

Die 21-Jährige vom VfK Bau Rostock startet nach fast einem Jahr ohne Wettkampf beim Frauen-Grand Slam in Tel Aviv.

Rostock | „Endlich mal wieder Leute nehmen und werfen“: Am Donnerstag geht der Wunsch von U23-Judoka Annika Würfel in Erfüllung, nachdem sie wegen Corona seit dem 7. März 2020 – Bronze bei den Deutschen U21-Meisterschaften in Frankfurt (Oder) – keinen Wettkampf mehr bestritt. Gemeinsam mit Mascha Ballhaus (TH Eilbeck) vertritt die Sportsoldatin vom VfK Bau Rost...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite