Goalball : Der RGC Hansa hat sogar noch die Chance auf Bronze

_201907191456_full.jpeg

Vor allem aber wollen die Rostocker im Bundesliga-Finale gegen Königs Wusterhausen und Nürnberg den Abstieg vermeiden.

von
19. Juli 2019, 14:55 Uhr

Rostock | Das Preisgeld für das Grüne Band von Commerzbank und DOSB – NNN berichteten – wird der Rostocker Goalball-Club Hansa „für die nachhaltige Förderung des Nachwuchses investieren“, so Vorstandsvorsitzender Reno Tiede. Der erste Schritt ist aber die Mission Klassenerhalt in der Bundesliga. Am Sonnabend steigt in Nürnberg das Saisonfinale. Dort spielen die Hanseaten gegen den Letzten SSV BS Königs Wusterhausen und den Dritten BVSV Nürnberg. Die Rostocker gaben vor der Saison das Ziel Klassenerhalt aus. „Wir haben uns dazu entschieden, voll und ganz auf die Jugend zu setzen (was sich unter anderem darin bezahlt machte, dass die U 19 des Vereins Deutscher Meister wurde – d. Red.) und somit auf externe Verpflichtungen verzichtet. Wenn junge Menschen lernen sollen, muss man ihnen Fehler zugestehen. Das tun wir, und deswegen hatten wir den Blick erst einmal nach unten gerichtet“, so Tiede.

Nach einem verpatzten Auftakt folgten ein grandioser Heimspieltag und ein wichtiger Auswärtssieg in Dresden. In Nürnberg kann der RGC nun die Ernte für eine harte Saison einfahren. Einen Sieg müssen die Mecklenburger einfahren, damit im Kampf gegen den Abstieg nichts mehr anbrennt. Das Tableau ist jedoch so eng, dass Hansa sogar auch noch Chancen auf Bronze hat: Zwei Erfolge und etwas Schützenhilfe könnten für das Treppchen reichen. Der Meister ist mit dem Chemnitzer BC schon gefunden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen