Eishockey in Rostock : „Vier Spiele in einer Woche, das ist ein Wahnsinn“

von 18. Januar 2021, 17:26 Uhr

svz+ Logo
„Sollte es uns Corona-mäßig noch einmal erwischen, wird es sehr eng“: REC-Präsident Tobias Mundt (links/hier mit Stürmer Matthew Pistilli) hat Befürchtungen.
„Sollte es uns Corona-mäßig noch einmal erwischen, wird es sehr eng“: REC-Präsident Tobias Mundt (links/hier mit Stürmer Matthew Pistilli) hat Befürchtungen.

Tobias Mundt, Präsident der REC Piranhas, hat Befürchtungen, sollte der Verein nochmals von Corona heimgesucht werden.

Rostock | Bei den Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs ist die Quarantäne-Zeit der Mannschaft und des Betreuerstabes zu Ende. Montag und Dienstag stell(t)en sich die Spieler den Ärzten vor und wurden beziehungsweise werden nochmals getestet. Dann kann es für alle, die grünes Licht bekommen, wieder mit dem Training losgehen. Am Freitag (20 Uhr) soll dann mit de...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite