Eishockey in Rostock : Die Piranhas müssen beim 2:4 kräftemäßig Tribut zollen

von 21. Februar 2021, 19:44 Uhr

svz+ Logo
Als Lukas Koziol kurz vor Ablauf des ersten Drittels zum 2:1 traf, sah es so aus, als könnte der REC zum dritten Mal in dieser Saison die Crocodiles schlagen. Endstand aber: 2:4.
Als Lukas Koziol kurz vor Ablauf des ersten Drittels zum 2:1 traf, sah es so aus, als könnte der REC zum dritten Mal in dieser Saison die Crocodiles schlagen. Endstand aber: 2:4.

Der REC drehte bei den Crocodiles Hamburg zunächst ein 0:1 zum 2:1, doch am Ende musste er sich geschlagen geben.

Rostock | „In den ersten acht Minuten fanden wir gar nicht statt, haben trotz Überzahl-Situationen drei Gegentore kassiert. So eine Schwächephase darf man sich in der Oberliga nicht erlauben, das wird in jedem Spiel bestraft. Beim 2:4 waren wir dran und konnten u...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite