Eishockey in Rostock : Piranhas müssen raus aus dem Modus der Harmlosigkeit

von 25. Februar 2021, 18:47 Uhr

svz+ Logo
Hoffen in schwieriger Situation auf ein Erfolgserlebnis am Wochenende: Jayden Schubert (auf dem Eis links), der beim 1:4 gegen Halle das Ehrentor erzielte, und der „Rest“ der Piranhas
Hoffen in schwieriger Situation auf ein Erfolgserlebnis am Wochenende: Jayden Schubert (auf dem Eis links), der beim 1:4 gegen Halle das Ehrentor erzielte, und der „Rest“ der Piranhas

Am Freitag sind die Ostseestädter zu Hause gegen die Icefighters Leipzig gefordert und am Sonntag beim Herner EV.

Rostock | „Wir sind offensiv zu harmlos aufgetreten und waren defensiv nicht konsequent genug“, kommentierte Chris Stanley, Headcoach der Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs, das 1:4 am Mittwoch gegen die Saale Bulls aus Halle: „Wir nehmen uns einfach zu wenig Schüsse. Wir haben gefühlt 75 Prozent der Spielzeit die Scheibe, aber wer nicht schießt, kann auch ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite