Eishockey in Rostock : REC Piranhas frustriert nach dem 2:3 in Krefeld

von 31. Januar 2021, 19:55 Uhr

svz+ Logo
Zwei Tore in Krefeld erzielt, doch am Ende hieß es 2:3 und blieb nur Frust: Matthew Pistilli
Zwei Tore in Krefeld erzielt, doch am Ende hieß es 2:3 und blieb nur Frust: Matthew Pistilli

Trotz allen Kampfes verloren die Ostseestädter erneut – und kassierten allein im letzten Drittel 37 Strafminuten.

Rostock | „Wir haben ein ziemlich gutes Auswärtsspiel gezeigt. Wir kontrollierten den Großteil der Partie, waren aber einfach zu fahrlässig mit dem Puck und nutzten unsere Chancen nicht. Das hat sich am Ende gerächt. Mit unserer Defensivleistung war ich zufrieden“, sagte Chris Stanley, Trainer der Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs, zum 1:2 bei der EG Diez-...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite