Rostocker Shorttracker bei WM : Adrian Lüdtke will auf einer Strecke unter die Top 10

von 01. März 2021, 18:50 Uhr

svz+ Logo
Will bei den Shorttrack-Weltmeisterschaften in Dordrecht genau wie 2019 in Sofia unter die Top 15: Adrian Lüdtke vom ESV Turbine Rostock. Das Bild „schoss“ Deutschlands bekannteste und erfolgreichste Kurzbahn-Eisschnellläuferin (u. a. zweimalige Olympia-Teilnahme, zwei Silber- und vier Bronzemedaillen bei Europameisterschaften sowie Platz drei über 1000 Meter bei den Olympischen Jugend-Winterspielen 2016 in Lillehammer/Gjøvik).
Will bei den Shorttrack-Weltmeisterschaften in Dordrecht genau wie 2019 in Sofia unter die Top 15: Adrian Lüdtke vom ESV Turbine Rostock. Das Bild „schoss“ Deutschlands bekannteste und erfolgreichste Kurzbahn-Eisschnellläuferin (u. a. zweimalige Olympia-Teilnahme, zwei Silber- und vier Bronzemedaillen bei Europameisterschaften sowie Platz drei über 1000 Meter bei den Olympischen Jugend-Winterspielen 2016 in Lillehammer/Gjøvik).

Der 22-Jährige vom ESV Turbine setzt sich für die Welttitelkämpfe ab Freitag in Dordrecht ein hohes Ziel.

Rostock | Die Messlatte hat Shorttracker Adrian Lüdtke vom ESV Turbine Rostock selbst hoch gehängt: Wer bei Weltmeisterschaften bereits Achter über 1000 Meter und Gesamt-Fünfzehnter war (2019 in Sofia/die WM 2020 in Seoul fielen wegen Corona aus), muss da schon dran anknüpfen wollen. Zumal der 22-Jährige auch vor wenigen Wochen bei den EM in Danzig als Elfte...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite