Basketball : Seawolves: Erst Geisterspiel, dann Absage

von 11. März 2020, 21:35 Uhr

svz+ Logo
André Jürgens: „Die Spielabsage ist eine notwendige Konsequenz.“
André Jürgens: „Die Spielabsage ist eine notwendige Konsequenz.“

Die eigentlich für Freitag vorgesehene Partie der Rostocker gegen Trier wird wie der gesamte Spieltag ausgesetzt.

Rostock | Die Auswirkungen des Coronavirus greifen weiter um sich: Weil die Hansestadt Rostock ein Verbot für Großveranstaltungen ab 1000 Besuchern verhängt hat, das mindestens bis zum 10. April gilt, hieß es für die Basketballer der Rostock Seawolves zunächst, dass ihr eigentlich für Freitag 19.30 Uhr angesetztes Spiel der 2. Bundesliga ProA gegen die Gladiator...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite